Zum
Seiten-
anfang
weibliche D1-Jugend
weibliche D1 Kreisliga, Gruppe 1
Kontakt Spielberichte Torschützen Tabelle 2021/2022 Spielplan 2021/2022
UNSERE SPONSOREN
Kontakt
Trainer, Betreuer und Trainingszeiten
   
Trainer:
Horst-Dieter Schweitzer

Telefon:
0163 2794291

E-Mail:
dieter.schweitzer@hsv-wuppertal.de
   
   
Trainerin:
Svenja Hoge

Telefon:
0157 89346974

E-Mail:
svenja.hoge@hsv-wuppertal.de
   
   
Trainingszeiten:
- Mittwoch: 17:30 - 18:55 Uhr
- Sporthalle Wichlinghausen
- Freitag: 18:25 - 19:50 Uhr
- Sporthalle Unterbarmen
 
Aktueller Spielbericht
19.09.2021
wD1 vs. Bergische Panther - 38:6 (22:4)

Torfeuerwerk zum Saisonstart

Endlich startete die Saison 2021/2022 auch für die weibliche D1 vom HSV Wuppertal. Was würde die Mädchen erwarten? Viele neue Mannschaften stehen in der Tabelle und durch Corona ist so viel Zeit vergangen. Dementsprechend aufgeregt trafen sie sich heute am 19.09.2021 an der heimischen Halle „Gathe“ und empfingen nervös aber voller Vorfreude die „Bergischen Panther.“

Dieses Kribbeln im Bauch. Da war es wieder. Die Atmosphäre in der Halle war durch vorherige Spiele schon aufgewärmt und dann steht man dem Gegner gegenüber. Einer für alle und alle für einen.

Ab dem Anpfiff war klar, dieses Spiel werden sie nicht aus der Hand geben. Durch sauberes Zusammenspiel gelangen den Mädchen schöne Tore. Immer wieder zauberten sie mit dem Ball vor dem Tor und die freien Spielerinnen fanden ihr Ziel. Genauso energisch wie im Sturm agierten die Mädels in der Abwehr. Kaum ein Ball fand den Weg zur HSV-Torhüterin und falls doch stand dort unser Fels in der Brandung. So ging es mit einem ordentlichen Vorsprung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit hatten die Mädchen vom HSV nichts von ihrer Leichtigkeit verloren. Auf den bereits erreichten Punkten ruhte sich niemand aus. So zeigten sie souverän, was sie im Training gelernt haben. Bis auf einzelne Fehlwürfe hatten die Mädels einen tollen Überblick über Feld und Situation, so dass es noch zu vielen schönen Aktionen kam. Zuschauer wie Trainerteam waren begeistert.

Das Ergebnis von 38:6 zeigt deutlich, dass die weibliche D1 auf dem richtigen Weg ist. Wir freuen uns nun nächste Woche auf den Besuch beim Haaner TV.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

Weitere Spielberichte der Saison
22.08.2021
wD1 vs. TuS 1882 Opladen - 23:13

Knallerstart zum Saisonbeginn

Endlich wieder Hallenluft, quietschende Turnschuhe und schnelle Bälle. Im Rahmen der Saisoneröffnung des HSV Wuppertal hatten die D-Mädchen heute am 22.08.2021 ihr erstes Spiel nach dieser unglaublich langen Pause.

In der Halle sah man hochmotivierte Spielerinnen, zurückgekehrte Freunde, eine zusammenhaltende Fanbase und das neue, nun endlich komplette Trainerteam: Svenja Hoge wird als Co-Trainerin mit Dieter Schweitzer zusammen die Mädels zu Höchstleistungen antreiben. Die perfekte Mischung für einen tollen Spielecocktail.

Dann stieg die Spannung. Freudig empfangen wurde die D-Mannschaft von TuS 1882 Opladen.

Nach der langen Pause war die Frage, was können die Mädchen noch? In den Ferien wurde bereits fleißig trainiert, aber die letzten Spiele sind eine gefühlte Ewigkeit her. Wird sich jeder daran erinnern, was er tun muss?

Wie so oft überraschten die Mädchen vom HSV Wuppertal. Verlernt? Nein, sie haben sich weiterentwickelt. Die Freude am Spiel ist wie der enorme Kampfgeist immer noch vorhanden. Jeder ist auf dem besten Weg seine Position in der Mannschaft zu finden. Nach dem Warmwerden bekamen die Zuschauer ein schönes Spiel zu sehen, in welchem die HSV Spielerinnen ihr Können deutlich zeigten. Tolle Paraden der Torhüterin und gezielte Würfe der restlichen Mädchen führten dazu, dass man nach einem fairen Spiel mit 23 zu 13 vom Platz ging.

Das kann sich doch schon mal sehen lassen und macht Vorfreude auf den Start in die Kreisliga. Wer wie ein Team trainiert, der spielt auch wie ein Team.

Auf die Freundschaft.  

11.06.2021
Alles neu macht der Juni

Kaum zu glauben, aber wahr. Die D1-Mädchen vom HSV Wuppertal haben endlich wieder Hallenluft geschnuppert.

Nachdem in Wuppertal die Inzidenz endlich unter 50 gesunken ist, konnte das Training wieder starten. Selbstverständlich wurden alle drei Gs beachtet: Bei den Mädchen hieß das, ohne Testen kein Ballspielen. Selbstverständlich nahm das jeder gerne in Kauf.

Eine weitere wichtige Neuigkeit ist, dass nun ein neuer Trainer die D1 über die Platte scheuchen darf. Dieter Schweitzer hat diese Aufgabe angenommen und konnte die Mädchen nun endlich auch live kennenlernen.

Dann hieß es schwitzen. Das Zoomtraining hatte zum Glück eine gesunde Basis erhalten und die Mädels gingen so gut gelaunt und voller Elan an „die Arbeit“. Endlich wieder Bälle auf das Tor werfen. Die Anspannung der vergangenen Monate fiel sichtbar ab. Dankbar für das Zoomtraining sind alle, aber die Halle ist ein Lebensgefühl. Das Strahlen auf den Gesichtern der Spielerinnen lässt da keine Zweifel.

Deutlich zu bemerken war auch: Das Team hat die schwere Zeit überstanden und nichts vom Mannschaftsgefühl verloren. Alle freuen sich jetzt sehr auf die kommenden Zeiten, in denen Handball hoffentlich wieder eine bedeutende Rolle spielt.

Auf die Freundschaft.

16.04.2021
DHB Hanniball-Challenge reloaded

Nach einer sehr erfolgreichen ersten Runde (4 zu 1), freuen sich die D-Mädchen vom HSV Wuppertal nun darüber, dass die Hanniball-Challenge fortgesetzt wird. Selbstverständlich sind sie wieder dabei.

Ganz nach dem Motto „Never change a winning team“ bleiben die Spieler alle zusammen. Geändert wird aber der Team-Name: „Die coolen Socken“ nehmen nun die Herausforderungen an. Vielen Dank an die Organisatoren dieser schönen Trainingsalternative: https://dhb-hanniball-challenge.de/ #hanniballchallenge

In der Vergangenheit haben die Mädchen die Übungen immer alleine gemacht und ein Elternteil hat sie als Spielleiter eingereicht. Das hat schon Spaß gemacht, aber auf Dauer fehlte das Teamfeeling doch ein wenig. Nun haben sich zwei Eltern bereit erklärt (da den Mädchen noch ein Trainer fehlt), die Hanniball-Übungen als Zoom Training anzubieten. Die Mädels werden dieses also nun jede Woche zusätzlich zu Svenjas Krafttraining zusammen absolvieren. (Vor der Konferenz schon mal zu üben, ist natürlich nicht verboten.)

Die Übungen bestehen aus drei kurzen Herausforderungen, die meistens mit Geschicklichkeit und/ oder Ausdauer zu tun haben und manchmal etwas knifflig sind. Endlich wieder Übungen mit Ball. Im Training wird dabei viel gelacht. Natürlichen kommen persönliche Gespräche und Motivation nicht zu kurz.

Die D-Mädels freuen sich, nun wieder etwas zusätzliche Handballstruktur im Alltag zu haben und stellen sich den Herausforderungen, die da kommen.

Auf die Freundschaft.

01.03.2021
Die Kraft in uns

Alles neu macht der Frühling.

Die D-Mädchen vom HSV Wuppertal trafen sich heute am 01.03.2021 zu ihrer ersten Zoomsitzung, die sogar fit macht. Svenja Hoge hatte sich angeboten, mit den Spielerinnen wöchentlich ein virtuelles Krafttraining zu machen. Die Resonanz auf diesen Vorschlag war hervorragend und so starteten die Mädchen in ein schweißtreibendes Sportabenteuer.

Viele Utensilien wurden nicht gebraucht. Der eigene Körper und Platz auf dem Boden waren ausreichend. Zum Aufwärmen wurde eine Runde Hampelmann gesprungen. Da wurde einem schnell warm. Als die Arme wie Propeller gedreht wurden, hoben die Mädchen fast vom Boden ab. Nun ging es darum die Beine in Form zu bringen. Die jungen Knochen knacken noch nicht. Nachdem es verstanden wurde, war deutlich zu sehen, dass die Übungen die Muskeln der Mädchen aktivierten. Immer im Blick der Trainerin, die jedes Ablegen der Arme sofort sah. Das muss Brennen, Mädels.

Nach einer kurzen Unterbrechung ging es motiviert weiter. Nun war der Bauch dran. Lieblingsübungen der Mädels. 5-4-3-2-1-Aufatmen. So fühlte sich die dritte Runde plötzlich wie die vierte an. Sie mussten sich durch den Schmerz beißen und schafften es. Ein schönes Gefühl. Nun blieb noch die Zeit für etwas Armtraining. Das schmerzte, aber tat so gut. Dort wollen die Mädchen sich jetzt jede Woche verbessern.

Vielen Dank für dieses tolle Training. Trotz all der Anstrengung hat es viel Spaß gemacht. Die Mädels freuen sich schon auf die nächste Einheit.

Auf die Freundschaft.

01.03.2021
wD - "Hanniball-Challenge"

„Hanniball“-Challenge der weiblichen D-Jugend

Seit einer Woche läuft die DHB Hanniball-Challenge. (https://dhb-hanniball-challenge.de) und die D-Mädchen vom HSV Wuppertal sind dabei. Hier heißt es, nicht den Ball in den Sand stecken.

Jede Woche stellt der DHB den teilnehmenden Mannschaften drei Aufgaben. Ein Spielleiter übermittelt dann am Ende der Woche die Ergebnisse der einzelnen Spieler. Es wird virtuell gegen ein anderes Team aus allen Ecken von Deutschland gespielt. Die Übungen erledigen die Kinder zu Hause und agieren trotzdem als Team.

In der ersten Woche mussten die Kinder den „Hanniball“- Tanz erlernen und ihre Durchgänge zählen. Sehr schön konnte man da sehen, dass Übung viel ausmacht. War der Tanz zu Beginn ein ungenaues Stolpern, hatte er zum Schluss Struktur. Allerdings war er immer noch total anstrengend.

Eine weitere Aufgabe bestand darin, einen Ball zu tippen und dann mit dem Becher aufzufangen. Wie oft schafft man es in 60 Sekunden. Ein Handwechsel wurde nach der Hälfte der Zeit durchgeführt. Hier wurde es zu Beginn lustig, denn so ein Ball will gar nicht so oft im Becher bleiben und die Sucherei unter der Couch kann so ein Ergebnis schon mal beeinflussen.

In der letzten Übung wurde getestet, ob die Mädels genug Zielwasser getrunken haben. Ein Eimer oder Papierkorb wurde in 3 Meter Entfernung platziert, um ihn dann mit einem Ball zu treffen. Gar nicht so einfach. Nach 10 Versuchen wurden die Treffer gezählt.

Nachdem am Samstag alle Ergebnisse eingereicht wurden, erwarteten die Mädchen mit Spannung das Ergebnis. Wir konnten uns gegen unseren Gegner in Runde 1 souverän durchsetzen und freuen uns nun auf die Aufgaben zur Runde 2.

Vielen Dank an den DHB und alle Organisatoren für diese aufmunternde Challenge.

Wir sind bereit.

Auf die Freundschaft.

25.02.2021
wD - Coronabericht 

Es hat Zoom gemacht

Abbruch der Saison. Diese Information erschütterte die D-Mädchen vom HSV Wuppertal. Geahnt hatten es die meisten, aber nun war es bittere Gewissheit: Keine Spiele, keine Zusammenkunft der Mannschaft und selbst wann wieder Training ist, steht in den Sternen.

Immer wieder erklang: „Ich vermisse Handball.“ „Ich vermisse mein Team.“ „Ich will wieder mit meinen Freunden zusammen sein.“ So wurde am Karnevalssonntag (14.02.2021) mit Hilfe der Eltern eine Zoomsitzung ins Leben gerufen. Endlich konnten die Mädels sich mal wieder sehen. Das Zusammensein ist das, was in dieser Krise allen am meisten fehlt. Gespräche sind nicht abgesagt.

Der Teamgedanke ist weiterhin da. Zusammen Spaß haben und ein bisschen herumalbern. Deshalb trat die Mannschaft pünktlich um 16 Uhr zur digitalen Teamsitzung an. Nachdem die anfängliche Schüchternheit überwunden war, wurde es ein lustiger Nachmittag mit kleinen Spielchen, vielen Ideen und einer ordentlichen Portion gute Laune.

Manchmal ist es einfach gut zu wissen, die anderen sind noch da. Jede Spielerin vermisst das Training, den Ball, die Tricks, die Spiele, aber am meisten fehlt die Gemeinschaft. Die Mädels wollen noch so viel zusammen erleben.

Auf die Freundschaft.  

05.09.2020
wD vs. Cronenberger TG - 13:12 (xx:xx)

Debüt der HSV-D-Mädchen

Endlich ist es soweit. Die ersehnte Saison startet. Die Mädels dürfen wieder Handball spielen und sich mit ihren Gegnern messen.

Heute am 05.09.2020 um 14.15 Uhr startete das erste Spiel gegen die Mädchen vom CTG in der Halle Küllenhahn. Nachdem der Papierkrieg erledigt war (egal, wir freuen uns, dass gespielt werden kann), alle Hände desinfiziert wurden und kleinere Probleme mit der Technik behoben werden konnten, pfiff das Schiedsrichter-Duo an. Beide Mannschaften legten los.

Ein Tor für den Gastgeber, eins für den HSV. Richtig absetzen konnte sich keiner. Bei den Mädchen machte sich eine Nervosität bemerkbar. Zu sehr darauf konzentriert die neue D-Spielweise zu erproben, fehlte häufig die sonst bekannte Schnelligkeit. In der Abwehr konnte Cronenberg viel zu oft ohne Gegenwehr vorbeilaufen, so dass selbst unsere Torhüterin keine Chance mehr hatte. Vorne fehlten den Mädchen gelegentlich die Ideen, so dass die Würfe nicht sauber beendet wurden und an der guten Torhüterin von Cronenberg scheiterten. Mit der gewohnten Leichtigkeit, hätten hier viel mehr Tore fallen können, doch dafür war die Spielweise teilweise zu statisch. Es reichte dennoch aus, um den kleinen Rückstand aufzuholen und mit einem Unentschieden in die Halbzeit zu gehen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war so wieder alles offen. Das Spiel blieb weiterhin sehr ausgeglichen. Die pfiffigen Ideen vorne fehlten weiter, so dass es immer wieder knapp wurde. In die Abwehr schlichen sich zusätzlich ein paar Fehler ein. Dort wurde aber besser agiert, als noch in der ersten Halbzeit. Die Arme waren oben und die Mädchen versuchten am Gegner dran zu bleiben.

Wenn man denkt, es geht nichts mehr, kommt irgendwo ein Tor noch her. So reichte es trotz durchschnittlicher Leistung für die ersten Punkte auf dem Konto der HSV D- Mädchen.

Mit der Routine wird auch die Nervosität verschwinden. Wir freuen uns alle schon auf euer nächstes Spiel, bei dem ihr wieder zeigen könnt, was in euch steckt.

Auf die Freundschaft.

xx.xx.xxxx
wD1 vs. xxx - xx:xx (xx:xx)

Noch keine weiteren Berichte übermittelt worden - Saisonstart September 2021  

Torschützen
Hier die Torschützen der wD1-Jugend (2021/2022)
Name Tore davon 7m Anzahl Spiele Schnitt
nn. 0 0 0 0,0
nn. 0 0 0 0,0
nn. 0 0 0 0,0
  Saisonbeginn September 2021