Zum
Seiten-
anfang
Herren I HSV Handball
Herren I Bezirksliga
Kontakt Spielberichte Torschützen Tabelle 2021/2022 Spielplan 2021/2022 Statistik 2021/2022
UNSERE SPONSOREN
Kontakt
Trainer, Betreuer und Trainingszeiten
   
Trainer
Michael Fuchs

Telefon:
0151 23612008

E-Mail:
michael.fuchs@hsv-wuppertal.de
   
   

Co-Trainer:
Danny Grob

Telefon:
folgt

E-Mail:
folgt
Trainingszeiten:
- Montag: 20:30 - 22:00 Uhr
- Sporthalle Adlerbrücke
 
- Donnerstag: 20:00 - 21:30 Uhr
- Sporthalle Ronsdorf
   
Aktueller Spielbericht
15.05.2022
M1 vs. TB Wülfrath - 33:23 (14:14)

Sieg im letzten Heimspiel der Saison

Wir gewinnen in unserem letzten Heimspiel der Saison 2021/22 einen über lange Zeit spannenden Fight gegen die 2. Vertretung der TBW Wülfrath am Ende nach starker zweiter Halbzeit verdient mit 33:23(14:14) und sichern uns vorerst Tabellenplatz 2.

Der Start in die Partie verlief für das Team des HSV von Beginn an überhaupt nicht gut. Vor allem nach dem in der Woche kräftezehrenden gespielten Pokalfinale, sah sich Trainer Michael Fuchs gezwungen ein wenig umzustellen und Personal zu schonen. So startete also eine nicht ganz eingespielte erste 7 in die ersten Minuten dieses Spiels. Dementsprechend schnell zeigte sich auch die Unsicherheit im Team auf der Platte. Die TBW hingegen war hoch motiviert und tat alles dafür, dem frischen Pokalsieger einen Beinchen zu stellen. Bereits nach wenigen Minuten konnte der TBW den völlig verkorksten Start des HSV nutzen und ging mit 1:4 in Führung. Doch das Spiel des HSV vor allem in der Abwehr auf den Halbpositionen war teilweise zu löchrig und ließ den Gegner immer wieder zu einfachen Toren kommen. Ebenfalls im Angriff war die zuvor angesprochene Unsicherheit deutlich bemerkbar. Gerade im Aufbauspiel leistete sich das Team einfache vermeidbare Fehler und auch die Wurfausbeute ließ zu wünschen übrig.

So dauerte es also fast 25 Minuten bis sich die Mannschaft von Michael Fuchs sammeln konnte und zur zwischenzeitlich ersten Führung in dieser Partie traf (13:12).Nach schwieriger ersten Hälfte ging es dann aber mit einem gerechten und aus unserer Sicht glücklichem 14:14 Unentschieden in die Halbzeitpause.

Auch hier war klar: Es musste wieder eine deutliche Steigerung her, wenn es etwas mit dem Sieg werden soll. In Halbzeit zwei nahm Michael Fuchs dann einige Umstellungen auf verschiedenen Positionen vor. Diese Umstellungen schienen dann auch Wirkung zu zeigen und dem HSV gelang ein Raketenstart in Durchgang zwei. Bereits 8 Minuten nach Wiederanpfiff zog der Gastgeber mit 6 Toren davon und verwandelte zum zwischenzeitlichen 21:15. Beim HSV klappte auf einmal fast alles und die TBW schien ein wenig beeindruckt. Der Rest des zweiten Durchgangs wurde dann ein Stück weit geprägt von mehreren Zeitstrafen aufseiten der TBW, womit der HSV durch gut kombinierten Handball immer wieder Platz über die Außenpositionen fand, die dann ihre Chancen zu einfachen Treffern eiskalt nutzten. Gerade Jonas und Domme glänzten in diesem Spiel auf ungewohnten Positionen mit zusammen 11 Treffern. Auch Nik erwischte wieder einen Sahnetag und netzte ganze 10 mal ein.

Aber nichtsdestotrotz haben das Spiel alle Jungs zusammen gewonnen, selbst die an diesem Tag keine oder wenige Einsätze bekommen haben. Auch die positive Unterstützung von der Bank ist in den letzten Wochen ein erfolgreicher Faktor geworden. Somit steht nach 60 gespielten Minuten ein völlig verdienter 33:23 Heimerfolg auf der Anzeigetafel, der vor allem wieder auf eine starke Teamleistung und Kampfgeist jedes einzelnen zurückzuführen ist.

Mit diesem Heimerfolg und den zwei gesammelten Punkten festigt der HSV nun mit einem Punktestand von 32:8 den 2. Tabellenplatz vor Konkurrent CTG 3. Auch an diesem Tag geht ein großes Dankeschön an die zahlreich erschienen Zuschauer auf den Rängen. Danke für Eure klasse Unterstützung bis hier hin. Nun heißt es für die Jungs zwei Wochen Spielpause, ehe es am 27.05 und 30.05 in die Nachholspiele gegen den TVD Velbert und LTV Wuppertal und die damit letzten zwei Spiele der Saison geht.

Bis dahin. Bleibt gesund. Bleibt sportlich.

Eure Erste

Im Tor: Philipp, Flo

Im Feld: Nik 10 (davon 2/2 als 7m), Domme 7, Poli 4, Jonas 4, Jasper 3, Fabian 2, Leon 1, Tim 1, Felix 1, Len, Daniel W.  

Weitere Spielberichte der Saison
12.05.2022
M1 vs. Niederbergischer HC - 29:28 n.V. (15:17)

!! Kreispokalsieger !!!

Der HSV ringt in einem unglaublich nervenaufreibendem Krimi, der über die volle Distanz mit Verlängerung führt, den Niederbergischen HC mit 29:28 (15:17) nieder und darf sich nun völlig verdient Kreispokalsieger 2022 nennen.

Doch der Start in das Pokalfinale war wieder einmal alles andere als eine Glanzleistung aufseiten des HSV. Die Mannschaft von Trainer Michael Fuchs wirkte deutlich angespannter und kam zu Beginn nicht wirklich in Schwung. Bereits nach 7 Minuten, war die Heimmannschaft gezwungen, einem drei Tore Rückstand hinterherzulaufen (1:4). Gerade die Abwehrformation geriet über lange Zeit ordentlich ins Wackeln und lud den NHC so zu einfachsten Toren ein. Auch Angriffs-technisch schien die Truppe des HSV mit der offensiven 5:1 Deckung des Gegners überhaupt nicht klarzukommen und verursachte Fehlpässe sowie technische Fehler in Übermenge. So steht es also nach rund 20 gespielten Minuten bereits 7:12 für den NHC.

Zum Ende des ersten Durchgangs schien dann ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen und der HSV wirkte deutlich entschlossener. Vor allem die am Anfang strauchelnde Abwehr fand immer besser zusammen und ließ dem NHC nur noch wenige Chancen zu. Diese positive Entwicklung brachte den HSV wieder an zwei Tore heran, sodass sich die Jungs einen 15:17 Rückstand zur Halbzeit erarbeiten konnten.

In der Halbzeit war klar. Es musste eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen, wenn es etwas mit dem Pokalsieg werden sollte. Und genau dies nahmen sich die Jungs zu Herzen. Nach Wiederanpfiff wirkte das Team von Michael Fuchs deutlich zielstrebiger als noch zuvor in Halbzeit eins. Die Abwehr stand solide, ließ wenig zu und auch im Angriff entwickelten sich nun mehrere Ideen. So konnte sich der HSV bereits nach wenigen Minuten zum zwischenzeitlichen Ausgleich von 18:18 ran kämpfen. Bis zur 50. Spielminute legten die Jungs nochmals eine Schippe obendrauf und konnten sich bis dato eine solide 23:19 Führung erspielen.

Aber es wäre natürlich zu schön gewesen, wenn man diese Führung hätte nach Hause spielen können. Denn ab der 50 Minute machte sich dann so langsam das intensive und temporeiche Spiel schnell bei den Jungs bemerkbar. Alle wirkten platt und auch die Konzentration ließ rapide nach. Die Folge: 4:0 Lauf der Gäste und zwischenzeitlicher Rückstand bei 24:25.

Alles, was danach folgte, war dann nur noch Dramatik pur. Das Spiel war mittlerweile alles andere als schön anzuschauen und die Fehler sowie Fehlwürfe auf beiden Seiten häuften sich. So war es zum Ende hin noch mal richtig spannend und beide Teams hatten ihre Chancen, das Finale nach 60 Minuten beenden zu können nicht genutzt.

Als Strafe dafür ging es nun in die Verlängerung von weiteren 2x 5 Minuten. Doch auch in der Verlängerung glich das Spiel eher Not gegen Elend. In Minute 62 sowie 65 brachte Domme den HSV mit seinen beiden Treffern wieder auf Kurs Pokalsieg ehe der Gegner zwei Minuten vor Schluss wieder zum zwischenzeitlichen 28:28 ausglich. So liefen die letzten 30 Sekunden des Spiels und Trainer Michael Fuchs zog die letzte Auszeit des Abends.

Noch 30 Sekunden auf der Uhr und der Ballbesitz beim HSV. Das Ziel: Den Ball nicht mehr hergeben und relativ spät eine sichere Torchance herausarbeiten. Genau dies setzten die Jungs perfekt um und konnten den bis dato starken und treffsicheren Poli auf Rechtsaußen freispielen, der den Ball 10 Sekunden vor Ende mit Klasse Manier unter die Latte setzte und zum 29:28 Siegtreffer verwandelte. Zwar kam der NHC noch mal zum Versuch aufs Tor zu werfen, jedoch landete dieser im Block. Gleich danach war auch endlich Feierabend.

Der Jubel bei den Männern des HSV und Trainer Michael Fuchs war riesig. Dies war ein unglaublicher Fight bis zur letzten Sekunde und wird verdient mit dem Gewinn des Kreispokals gekrönt. Das intensive Spiel war allen Spielern direkt nach Abpfiff auch anzusehen und die Erleichterung dementsprechend umso größer. Auch ein Riesen-Dankeschön geht an unsere treuen Fans, die an diesem Abend eine unglaubliche Stimmung gemacht und uns bis zum bitteren Ende voran gepusht haben. Ihr seid der absolute Wahnsinn. Danke Euch.

Mit diesem Erfolg krönt der HSV seine bislang sehr starke Saison nun mit einem verdienten Titel. Jetzt heißt es aber schon wieder volle Konzentration auf das kommende Wochenende und volle Regeneration, bis es am Sonntag zum offiziell letzten Heimspiel in dieser Saison gegen den TB Wülfrath 2 weiter geht.

Bis dahin. Erholt Euch alle gut. Bleibt fit und bis Sonntag.

Eure Erste

Im Tor: Philipp, Flo

Im Feld: Nik 6 (davon 2/4 als 7m), Poli 5 (davon 1/1 als 7m), Jasper 5, Arne 4, Domme 2, Jonas 2, Fabian 2, Leon 1, Len 1, Knacki 1, Tim  

01.05.2022
M1 vs. MTV 61 Elberfeld - 30:29 (17:12)

Sieg im Spitzenduell

Der HSV gewinnt das Topspiel gegen den direkten Tabellenkonkurrenten MTV Elberfeld nach einem Krimi in der zweiten Halbzeit am Ende durch starke Mannschaftsleistung und Kampfgeist verdient mit 30:29 (17:12) und festigt somit Platz drei in der Bezirksliga.

Die Partie versprach von Beginn an Spannung pur. Dies zeichnete sich dementsprechend auch in der Anfangsphase deutlich ab. Beide Mannschaften spielten intensiv auf Tempo und es ging schnell hin und her, wie auch das Ergebnis auf der Anzeigetafel. Der HSV startete mit einem 4:1 in die ersten fünf Minuten, konnte jedoch diesen Vorsprung nicht lange halten und ließ den Gegner zügig wieder auf 6:5 (10. Minute) herankommen. Doch der MTV wirkte in der ersten Hälfte unkonzentrierter und scheiterte vor allem zum Ende des ersten Durchgangs an der gut sortierten Abwehrreihe sowie einem stark aufspielenden Phillip im Kasten der Heimmannschaft. Durch diesen Gegendruck zwang der HSV die Gäste immer wieder zu leichtsinnigen Fehlpässen und Fehlwürfen, weshalb der Halbzeitstand mit 17:12 letztlich so hoch ausfiel.

Mit einer souveränen Führung im Rücken, ging es also in die Kabinen. Doch wer den MTV kennt, weiß genau, dass solch eine Führung noch lange nicht bedeutet, dass man sich auf dieser ausruhen sollte und genau dies sollten wir dann im 2. Durchgang ordentlich zu spüren bekommen. Die Gäste kamen wesentlich konzentrierter, zielstrebiger und bissiger aus der Halbzeit zurück, leisteten sofort nach Wiederanpfiff ordentliche Gegenwehr und setzte die Mannschaft des HSV damit gehörig unter Druck. Auch die Umstellung der MTV Abwehrreihe auf eine offensive 5:1 Deckung kam aus Sicht des HSV überraschend und stellte die Jungs vor große Probleme im eigenen Angriffsspiel. Nach vorne ging nicht mehr viel, sodass sich das Spiel hektisch und ohne wirkliche Ideen gestaltete. Auch in der Abwehr wirkte die Heimmannschaft phasenweise zu unkonzentriert, vor allem im 1 gegen 1 Verhalten funktionierte das Stellungsspiel nicht annähernd so gut wie noch im Durchgang zuvor. Gerade über die rechte Seite kassierte das Team von Trainer Michael Fuchs viele unnötige Gegentreffer, die den Gegner auf 23:23 (Minute 48) herankommen ließ.

Ebenfalls die von Anfang an nicht klare vorhandene Linie der Schiedsrichter, sollte in den letzten 15 Minuten für viel Unruhe auf dem Feld sorgen. Auf beiden Seiten werden viele fragwürdige Entscheidungen gepfiffen, gemeckert und innerhalb weniger Minuten hagelte es 2 Minuten Strafen in Maßen. Die Folge: Zwischenzeitlich vier Spieler aufseiten des MTV und lediglich drei aufseiten des HSV.

Dementsprechend gestalteten sich die letzten 10 Minuten sehr chaotisch. Beide Teams waren nicht mehr in der Lage ihr Spiel aufzuziehen, zeigten Nerven und die Fehler häuften sich immer mehr. Knapp eine Minute vor dem Ende hatte Domme die Möglichkeit bei freiem Tempogegenstoß das Spiel vorzeitig entscheiden zu können, scheiterte jedoch kläglich und der HSV war gezwungen noch einmal zu zittern. Dennoch ein wenig Glück gehört auch dazu und der HSV bringt diesen spannenden Krimi am Ende mit einem 30:29 Endstand über die Ziellinie.

Mit diesem Sieg ergattert der HSV nun Tabellenplatz drei und geht mit breiter Brust in den Endspurt der Saison und weiter dem klaren Ziel, wenigstens die Vizemeisterschaft einzufahren. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die an diesem Wochenende den Weg in die Halle gefunden und mit uns bis zum Ende mitgefiebert haben. Für uns heißt es jedoch volle Konzentration in der anstehenden Trainingswoche nach diesem kräftezehrendem und intensiven Spiel, ehe es am kommenden Wochenende dann direkt gegen die 2. Vertretung der MTV Elberfeld weiter geht.

Bis dahin wünschen wir Euch einen angenehmen Start in die Woche.

Eure Erste

Im Tor: Philipp, Flo

Im Feld: Nik 9 (davon 2/2 als 7m), Poli 6 (davon 1/1 als 7m), Jonas 5, Domme 3, Arne 2, Fabian 1, Leon 1, Len 1, Knacki 1, Felix 1, Jasper, Daniel  

27.03.2022
M1 vs. HSG Velbert/Heiligenhaus 2 - 30:21 (14:7)

Der HSV besiegt in einem schwierigen Duell die Jungs der HSG Velbert/Heiligenhaus 2 am Ende verdient mit 30:21 (14 : 7) und sichert sich zwei weitere wichtige Punkte in Sachen Vizemeisterschaft.

Der Start in die Partie verlief für den HSV überraschend gut. Zwar brauchten die Jungs einige Minuten um in Fahrt zu kommen, dies lag jedoch an der überraschenden 5 : 1 Manndeckung der Heiligenhauser, die uns ein wenig beeindrucken, zu scheinen ließ. Aufgrund der dadurch resultierenden Lücken in der gegnerischen Abwehr und starken 1 vs 1 Situationen konnten sich die Jungs dennoch starke Tore herausarbeiten und relativ früh im Spiel eine solide Führung erspielen. In der ersten Hälfte profitieren beide Mannschaften von der jeweiligen hohen Chancenverwertung auf beiden Seiten und zwei stark aufspielenden Torhütern, die einiges an guten Paraden zeigten. Zusätzlich konnten die Jungs um Trainer Michael Fuchs auf eine stabile und aggressive Abwehrreihe bauen, die sich mit gerade Mal 7 Gegentreffern in Halbzeit eins belohnen durfte. Zwar war die Torausbeute im Angriff auch keine Glanzleistung, doch am Ende durfte der HSV eine solide und ungefährdete 14 : 7 Führung zur Halbzeit bejubeln.

Mit diesem sicheren Vorsprung starteten die Jungs in Durchgang zwei. Dieser verlief nahezu identisch wie schon Durchgang eins zuvor. Auf beiden Seiten werden einige Chancen liegen gelassen und die Abwehrreihen stehen stabil. Dadurch entstand also auch in Halbzeit wenig Spannung und die Führung stand zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. So erkämpfte sich der HSV am Ende einen verdienten 30:21 Heimerfolg und steht aufgrund von mehreren Spielausfällen der direkten Konkurrenz vorübergehend mit einem Punktestand von 26:8 wieder auf Tabellenplatz 2.

Dieser Sieg gibt der gesamten Mannschaft weiter großes Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben und bildet die Grundlage für das gesetzte Ziel zum Saisonende. Wir bedanken uns ein weiteres Mal für die Unterstützung über die gesamten 60 Minuten bei allen Zuschauern in der Halle und wünschen allen eine angenehme Woche ehe wir uns hoffentlich beim kommenden Auswärtsspiel und gleichzeitigem Stadtderby am Samstag gegen die 3. Vertretung des LTV Wuppertal wieder sehen.

Bis dahin. Bleibt sportlich.

Eure Erste

Im Tor: Philipp

Im Feld: Nik 8 (davon 3/5 als 7m), Domme 6, Knacki 4, Daniel B. 3, Fabi 3, Poli 2, Leon 2, Arne 2, Len, Daniel W., Jasper, Tim  

20.03.2022
M1 vs. TV Beyeröhde - 45:21 (19:10)

Heimsieg beim Heimspieltag

Der HSV besiegt den Tabellenvorletzten der Liga, den TV Beyeröhde nach konstanten 60 Minuten am Ende hochverdient mit 45:21 (19:10).

Die Tabellensituation vor dem Spiel war eindeutig. In der Liga trennten sich zwischen den beiden Mannschaften ganze sieben Plätze. Doch wenn man sich an das Hinspiel zurückerinnert, weiß der HSV ganz genau, dass der TV Beyeröhde ein unangenehmer Gegner sein kann. Zusätzlich bitter für den HSV waren die Ausfälle von Jonas und Domme, die beide kurzfristig am Morgen aufgrund von Krankheit nicht antreten konnten. Dafür war Fabi nach wochenlanger Pause zurück im Kader und direkt von Beginn gefordert.

Der Start in die Partie verlief wie schon im Hinspiel eher schleppend. Zwar ging die Mannschaft um Trainer Michael Fuchs frühzeitig mit 2:0 in Führung, war jedoch nicht in der Lage dieses zu halten. Zwar war die Führung der Jungs zu keinem Zeitpunkt gefährdet, dennoch gestalteten sich die ersten 15 Minuten der Partie relativ eng. Dies war vor allem dem Standardproblem der Torausbeute geschuldet. Nichtsdestotrotz ging es für den HSV nach einigermaßen guter Leistung in Durchgang eins mit einer soliden 19:10 Führung in die Kabinen.

In Durchgang zwei drehten die Jungs von Michael Fuchs dann aber so richtig auf. Nach solider Abwehrleistung und einem wahnsinnigen Offensivspektakel gelang dem HSV am Ende eine Offensivausbeute von über 40 Toren und gewinnt die Partie gegen kämpferisch starke Jungs des TV Beyeröhde am Ende hochverdient mit 45:21.

Sehr erfreulich an diesem Spiel ist, jeder Spieler durfte sich an diesem Spieltag in die Torschützenliste einreihen und vor allem Nik stach mit seinen unglaublichen 15 Treffern an diesem Tag am meisten heraus. Am Ende ist dies ein wichtiger Erfolg für das Selbstvertrauen jedes einzelnen, nachdem man nach zuletzt zwei bitteren Rückschlägen sich so den Frust von der Seele ballern konnte. Mit diesem Sieg, zeigte die Truppe abermals, was für ein großes Potenzial vor allem Offensiv in ihnen steckt und das man jederzeit mit dieser Mannschaft rechnen kann und muss.

Mit dem Erfolg hat die Mannschaft erneut einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und will nun weiter am Ziel ungeschlagen und 2. Tabellenplatz bis zum Saisonende festhalten. Jetzt heißt es weiter volle Konzentration auf die kommenden Spiele und es darf gerne genauso weiter gehen. Ebenfalls bedanken wir uns erneut bei unseren treuen Zuschauern, für die zahlreiche lautstarke Unterstützung von den Rängen und das zu so ungewohnter Uhrzeit am frühen Morgen. Ihr seid die Besten.

Für uns geht es indessen am kommenden Wochenende mit erneutem Heimspiel am Kothen gegen die 3. Vertretung der HSG Velbert/Heiligenhaus weiter und auch dort hoffen wir auf Eure Unterstützung.

Bis dahin. Bleibt gesund. Eure Erste

Im Tor: Philipp

Im Feld: Nik 15 (davon 8/8 als 7m), Arne 6, Leon 5, Fabian 4, Len 4, Jasper 4, Knacki 3, Daniel W. 2,Poli 1, Daniel B. 1, Tim  

06.03.2022
M1 vs. Niederbergischer HC - 23:28 (12:13)

Heimniederlage im Topspiel

Der HSV unterliegt dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Neviges, dem Niederbergischen HC nach engen und spannenden 60 Minuten am Ende verdient mit 23:28 (12:13) und rutscht vorerst auf Tabellenrang vier zurück.

Die Ausgangslage vor dem Duell war deutlich. Der NHC geht als Favorit in dieses Spiel und wollte seine ungeschlagene Serie fortführen. Der HSV hingegen stand unter keinem Druck, nachdem Sie sich frühzeitig aus dem Aufstiegsrennen verabschieden mussten und konnte dementsprechend eigentlich locker aufspielen. Betonung auf eigentlich.

Der Start in diese Partie verlief wie auch im vergangenen Duell nicht optimal für die Jungs. Bereits nach 8 Minuten lag der NHC mit drei Toren in Front weshalb Trainer Michael Fuchs gezwungen war wiedermal eine frühe Auszeit zu ziehen um die Jungs wach zu rütteln. Diese zeigte Wirkung und das Spiel gestaltete sich enger. Noch half alles nichts um sich ein Unentschieden oder gar eine Führung zu erarbeiten, dennoch zeigte der HSV dass sie weiterhin, da sind und es kein leichtes Spiel für den NHC werden sollte. Die Schlussminuten von Durchgang eins gehörten definitiv den Jungs des HSV. Ihnen gelang eine erneute drei Tore Führung des Gegners zu kompensieren und auf einen 12:13 Halbzeitstand zu verringern.

Dementsprechend ging es motiviert und hoffnungsvoll in Durchgang zwei. Doch auch der Restart verläuft alles andere als erhofft. Wieder gelang es dem NHC sich Tor für Tor abzusetzen und den Vorsprung auf ein zwischenzeitliches 14:18 auszubauen. Aber die Jungs des HSV zeigten sich kämpferisch und gaben sich nicht auf. Erneut gelang es ihnen sich heranzukämpfen, dennoch reichte es nicht für das Unentschieden. In den letzten 10 Minuten sah sich die Mannschaft von Michael Fuchs gezwungen, mehr Risiko einzugehen und sich mit jeglichen Mitteln die Torerfolge im Angriff zu erarbeiten. All dies blieb jedoch letztendlich erfolglos weshalb das Ergebnis von 23:28 am Ende noch so hoch ausfiel.

Im Endeffekt ist es auch diesmal eine Niederlage, die voll und ganz verdient ist. Über die gesamte Spielzeit leisteten sich die Jungs vor allem im Angriffsspiel zahlreiche Fehlpässe, individuelle Fehler und Ballverluste, die für diese Mannschaft untypisch sind. Auch in der Abwehr bekam der HSV zu keinem Zeitpunkt seine Stabilität zusammen, die vor Wochen noch zu großen Erfolgen führte. Es bildeten sich immer wieder große Lücken, durch die selbst ein Wohnwagen durchpasste und der Deckungsverbund rund um den Kreisläufer agierte zu unkonzentriert und ohne jegliche Kommunikation sowie Absprache. Ein weiteres Manko an diesem Tage waren vor allem die vielen Gegentore über die Außenpositionen, die durch fehlendes Nachrücken der Abwehrreihe und einem schwachen Torhüter (allerdings nur von Außen, dafür umso stärker von anderen Positionen) zustande kamen.

Der Frust bei der gesamten Mannschaft machte sich nach dem Spiel sofort bemerkbar und sitzt auch Tage nach dem Spiel immer noch tief. Auch dieses Spiel hätte der HSV gewinnen können, da auch hier ein Duell auf Augenhöhe stattgefunden hatte. Am Ende scheiterte es halt an den kleinen Fehlern, die in solchen Partien einfach spielentscheidend sind. Mit dieser zweiten Niederlage in Folge ist nun aber allen klar, dass das Thema Aufstieg damit endgültig vom Tisch ist und es nun heißt volle Konzentration auf die anstehenden Aufgaben. Wie bereits in der Hinrunde startete die Mannschaft mit zwei Siegen sowie zwei Niederlagen in Folge und legte dann eine beeindruckende Siegesserie hin, die mit Tabellenplatz zwei belohnt wurde.

Genau dies ist nun das Ziel: Bis zum Saisonende eine deutliche Leistungssteigerung an den Tag zu legen und auf einem guten 2. Rang diese Saison zu beenden.

Wir bedanken uns bei allen Fans, die sich an diesem Spieltag in der Halle zusammenfanden und bis ans Ende an uns geglaubt und uns so lautstark gepusht haben. Wir können nicht oft genug sagen, wie Dankbar wir Euch sind und uns über jeden freuen der uns Spiel für Spiel aufs Neue unterstützt. Ihr seid der Wahnsinn.

Nun heißt es volle Konzentration aufs kommende Auswärtsspiel gegen den TVD Velbert und dem Ziel wieder den nächsten Sieg einzufahren. Nun wünschen wir Euch einen angenehmen Start in die Woche und hoffentlich bis zum nächsten Spiel.

Bis dahin. Bleibt sportlich. Eure Erste

Im Tor: Philipp

Im Feld: Nik 5 (davon 0/1 als 7m), Domme 5, Jonas 5, Arne 4, Felix 2, Knacki 1, Leon 1, Poli, Daniel W., Len  

19.02.2022
M1 vs. Cronenberger TG 3 - 20:26 (10:11)

Desolater Auftritt gegen CTG 3

Der HSV verliert das Spitzenspiel gegen die 3. Vertretung der Cronenberger TG, nachdem über 60 Minuten wenig bis gar nichts zusammen passte am Ende verdient mit 26:20 (11:10) und gibt so ganz wichtige 2 Punkte um den Kampf im Aufstiegsrennen an einen direkten Konkurrenten ab.

Die Ausgangslage vor dem Spiel war allen bewusst. Das Spiel gegen den Tabellennachbarn wird kein einfaches und auch kein Selbstläufer werden. Leider musste auch an diesem Wochenende der HSV auf Spieler wie Fabian, Felix, Hoffi und diesmal auch Len verzichten. Unterstützung erhielt man aber von Kai aus der M2 sowie Fabian und Jakob aus der mJA. Ebenfalls erfreulich: Nach seiner schweren Verletzung gegen den TBW 2, gab Domme früher als gedacht sein Comeback aber reichen tat es dennoch noch nicht für die volle Distanz.

Der Start in die Anfangsphase verlief für den HSV sogar gut. Bereits nach kurzer Zeit erarbeitete sich die Truppe eine 2:0 Führung, die man auch bis Spielminute 20 (6 : 7) halten konnte. Die gewählte offensive 4:2 Manndeckung auf zwei Spielmacher der CTG schien aufzugehen. Doch die Vorfreude sollte zügig vergehen. Ab Minute 20, wirkte der HSV wie ausgewechselt und leistete sich in der Defensive einfache Fehler und auch vorne scheiterte die Offensive des HSV kläglich am gegnerischen Keeper. Infolgedessen konnte der Gegner die erste Führung erspielen und ging mit einer 11:10 Pausenführung in den zweiten Durchgang.

Der Restart verlief für die Mannschaft um Trainer Michael Fuchs alles andere als geplant. Anstatt sich erneut an die Cronenberger ran zuarbeiten, verlor der HSV komplett den Faden, so dass sich der Gegner aufgrund geringer Gegenwehr eine 4 Toreführung erarbeiten und diese bis zum Schlusspfiff ins Ziel tragen konnte.

Am Ende lässt die Mannschaft aus Unterbarmen vor allem im Angriff sämtliche Tugenden missen, die für so ein Spiel notwendig seien. Tempospiel, Aggressivität, Leidenschaft oder der Wille dieses Spiel zu drehen oder gar zu gewinnen? Deutliche Fehlanzeige. Was blieb sind sämtliche unkonzentrierte und unvorbereitete Abschlüsse jedes einzelnen. In Durchgang zwei ging einfach nichts. Vor allem am stark aufspielenden Torwart der CTG scheiterten die Jungs in Maßen. Am Ende stehen Fehlwürfe im hohen zweistelligen Bereich auf dem Zettel. Dies kann und darf in so einem Spiel mit solch hohen Erwartungen einfach nicht passieren. Dort half auch leider nicht der starke Auftritt von Phillip weiter, der an diesem Abend mit Abstand sein stärkstes Spiel in der bisherigen Saison bestritt. Mit seinen starken Paraden nahm er den Cronenbergern jede Menge freier Würfe weg und sorgte mit seiner Leistung dafür, dass das Endergebnis am Ende noch so mild ausfiel.

Nach 60 Minuten steht dann eine leider durchaus verdiente 26:20 Auswärtsniederlage auf der Anzeigetafel, die den HSV auf den Boden der Tatsachen zurückbrachte. Eine Niederlage die alle sehr schmerzt. Die Erwartungen vor dem Spiel waren hoch und auch die letzten Auftritte hatten große Hoffnungen gemacht. Nun heißt es für die Jungs diesen Schock zu verarbeiten und in den kommenden Wochen zu analysieren. Jetzt bleiben 2 Wochen Zeit, die Baustellen zu beseitigen, ehe es dann in das nächste Kracherspiel gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer NHC geht.

Wir bedanken uns selbstverständlich von Herzen bei allen Zuschauern, die an diesem Wochenende den Weg in die Halle gefunden und uns unterstützt haben. Lange konnten wir nicht mehr so viele von euch auf unserer Seite begrüßen dürfen. Ihr seid Spitze. Gerne hätten wir euch einen spannenderen Kampf geboten. Auf ein neues in 2 Wochen.

Eure Erste.

Im Tor: Philipp

Im Feld: Nik 11 (davon 4/4 als 7m), Domme 4, Jonas 2, Arne 1, Knacki 1, Leon 1, Poli, Daniel W., Jasper, Fabian P., Jakob M.  

13.02.2022
M1 vs. Mettmann-Sport 3 - 44:20 (22:7)

Wir gewinnen unser Heimspiel am Kothen gegen den stark ersatzgeschwächten Mettmann Sport 3 souverän mit 44:20 (22:7) und werfen uns warm für das anstehende Spitzenspiel gegen den Cronenberger TG 3.

Das Spiel stand lang auf der Kippe, da der Gegner kurzfristig aufgrund von Befürchtungen bei einigen Spielern um Spielverlegung gebeten hatte. Da die Bitte aber zu spät beim Kreis einging, war Mettmann gezwungen mit nur sieben Spielern anzutreten. Dafür zollen wir auf jeden Fall großen Respekt und sagen Danke! Aber auch der HSV musste wieder auf einige Leistungsträger rund um Fabian, Domme, Leon, Hoffi sowie Felix verzichten, bekam jedoch Unterstützung aus der mJA mit Cedric, Fabian, Daniel und Yannik.

Mit diesen Voraussetzungen war die Ausgangslage vor dem Spiel klar. Für den HSV zählte also nichts anderes als zwei Punkte. Der Start in die Partie verlief für den HSV durchaus positiv. Bereits nach 6 Minuten gelangen sechs Treffer. Dennoch gestaltete sich das Spiel in den ersten 15 Minuten unnötig eng. Der Abwehrverbund des HSV agierte schlaflos, leise und deutlich zu unkonzentriert. Aufgrund einfacher Wurftäuschungen und Pässe an den Kreis gelangen die Mettmanner immer wieder zu einfachen Toren, wodurch sich Trainer Michael Fuchs früh gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen und die Jungs wach zu rütteln. Und die Auszeit zeigte Wirkung. Bis zum Halbzeitpfiff kassierte der HSV in 15 Minuten lediglich einen weiteren Gegentreffer und konnte mit einer beruhigenden 22:7 Führung im Rücken in die Kabinen gehen.

Da das Spiel schon relativ früh als entschieden zu sein galt, setzte Trainer Michael Fuchs in Durchgang zwei auf die Jungs aus der mJA und gab jedem ausreichend Spielzeit. Alle drei Feldspieler krönten ihre guten Leistungen mit jeweils mindestens zwei Treffern sowie Yannik im Tor mit einigen starken Paraden. Ebenfalls überzeugten heute im Angriff Jonas und Nik mit jeweils 9 Treffern aber auch andere Jungs konnten sich heute mit starken Toren in die Torschützenliste einreihen. Somit stand dem Sieg in Halbzeit zwei zu keinem Zeitpunkt etwas im Wege. Dennoch leistete sich der HSV immer wieder kleine Aussetzer in den Abschlüssen wie auch in der Abwehr. Am Ende steht aber ein souveräner 44:20 Erfolg vor heimischer Kulisse und die nächsten zwei Punkte sind in der Tasche.

Nun heißt es in der anstehenden Trainingswoche volle Konzentration und Fokus auf das Spitzenspiel gegen den Tabellennachbarn aus Cronenberg. Dort hat der HSV noch einiges aus dem Hinspiel gut zu machen und reist mit 9 Siegen in Folge und einer dementsprechend breiten Brust an. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die heute in der Halle für eine so positive Stimmung gesorgt haben und uns bis zum Ende unterstützten. Ihr seid einfach großartig. Hoffentlich können wir auch nächste Woche wieder auf Euch bauen.

Bis dahin. Bleibt munter und gesund. Eure Erste

Im Tor: Philipp, Yannik S.

Im Feld: Nik 9 (davon 4/4 als 7m), Jonas 9, Len 5, Cedric 5, Jasper 5, Arne 3, Knacki 3,Dniel W. 2, Fabian P. 2, Tim A. 1, Poli, Daniel W.  

06.02.2022
M1 vs. Vohwinkeler STV 2 - 32:30 (15:18)

Gelungener Rückrundenauftakt nach durchwachsender Leistung.

Wir gewinnen das erste Spiel der Rückrunde gegen die 2. Vertretung des Vohwinkeler STV nach starker 2. Halbzeit mit 30:32 (18:15).

Die Ausgangslage vor dem Spiel war für den HSV nicht optimal. Bei nur 9 eigenen Spielern und davon nur ein Torhüter, war Trainer Michael Fuchs gezwungen, sich bei der M2 sowie der mJA für das anstehende Spiel zu bedienen. Mit Fischi und Cedric kam jedoch starke Unterstützung dazu. Danke nochmals an die beiden für die kurzfristigen Zusagen und das aushelfen.

Der HSV fand von Beginn an überhaupt nicht in die Partie. Zwar konnten sich die Jungs nach fünf Minuten eine 2 Tore-Führung erarbeiten, ließ diese jedoch genauso schnell wieder sausen. Die erste Halbzeit erinnerte stark an die früheren dunklen Zeiten. In der Abwehr gelang nichts und die Absprache im Verbund fehlte in allen Belangen. Dies hatte zu Folge das der VSTV immer wieder zu einfachen Toren über die Rückraumpositionen und dem Kreis kam. Auch nach vorne zeigte die Mannschaft von Michael Fuchs immer wieder Nerven und scheiterte in Massen am Vohwinkeler Torwart. Ab Minute 15 liefen die Jungs durchgehend einem Rückstand hinterher und konnten diesen auch bis zur Halbzeitpause nicht beseitigen. Somit ging es also bei einem Stand von 18:15 für den VSTV in die Kabinen.

Jedem war bewusst. Im zweiten Durchgang muss eine deutliche Leistungssteigerung her. Und genau diese legte die Mannschaft dann auch hin.

Der Restart bei eigenem Anwurf verlief erfolgreich. Mit einer deutlich wacheren und aggressiveren Einstellung gelang es dem HSV den Spielstand zu drehen und in Minute 35 die erste Führung nach langer Zeit zu erkämpfen. Diese gaben die Jungs dann auch nicht mehr aus der Hand und spielten diese bis auf vier Tore weiter raus. Die Abwehr arbeitete deutlich besser, packte früher an und verhinderte so die einfachen Tore wie noch zuvor in Durchgang eins. Nach vorne gelang indessen viel mehr und der HSV konnte seine gewohnte Stärke im Angriff wieder ausspielen.

Am Ende steht ein kämpferisch verdienter 30:32 Auswärtserfolg da, der zwar nicht glanzvoll verlief, jedoch nach Comeback völlig verdient ist. Das wichtigste nach der Partie sind die nächsten zwei Punkte, die dem HSV weiter Rückhalt im Kampf um den Aufstieg bieten. Nun heißt es Spiel abhaken und volle Konzentration auf das nächste.

Am kommenden Wochenende erwartet der HSV die 3. Vertretung des Mettmann Sport im heimischen Kothen. Dort dann hoffentlich wieder mit besserer Leistung und voller Tribüne.

Bis dahin. Einen schönen Start in die Woche.

Eure Erste

Im Tor: Philipp

Im Feld: Nik 10 (davon 7/7 als 7m), Jonas 8, Fabian 4, Len 4, Jasper 3, Arne 2, Cedric 1, Poli, Tim A., Tim F.,  

29.01.2022
M1 vs. TB Wülfrath 2 - 38:22 (20:9)

Erfolgreicher Abschluss der Hinrunde

Wir gewinnen das letzte Spiel der Hinrunde gegen die 2. Vertretung der TB Wülfrath souverän mit 22:38 (9:20) und beenden somit die erste Hälfte der Saison auf dem 2. Tabellenplatz.

Die Partie begann für den HSV alles andere als optimal. Bereits am Anfang leistete sich die Abwehr grobe Fehler und fing sich zu einfache Gegentore, sodass Trainer Michael Fuchs früh gezwungen war die erste Time-Out in der Partie zu nehmen. Auch nach dem Time-Out gestaltete sich das Spiel eher schleppend. Bis zur 15. Minute blieb die Partie ausgeglichen bei einem Zwischenstand von 8 : 8. Dann jedoch per Knopfdruck gelang alles. Die Mannschaft erlaubte sich nur noch vereinzelte Fehler und profitierte von einer schwachen Abschlussquote des Gegners sowie den beiden stark aufspielenden Nik und Domme, die zusammen 13 Tore allein in Hälfte eins verwandelten. Auch Hoffi im Tor brachte den TBW immer wieder mit starken Paraden an ihre Grenzen. In den restlichen 15. Minuten bis zur Halbzeit kassierte der HSV lediglich noch einen weiteren Gegentreffer und ging so mit einer souveränen 9 : 20 Führung in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang startete für den HSV mit einem Schock. Bereits nach wenigen Minuten knickte Domme böse um und musste nach längerer Behandlung das Spiel vorzeitig beenden. Auch Hoffi verletzte sich anschließend am Finger und musste ebenfalls das Spiel abbrechen. Nichtsdestotrotz stand die Führung zu keinem Zeitpunkt auf der Kippe. Auch das Umstellen der TBW Abwehr auf eine 5: 1 Manndeckung blieb wirkungslos und der HSV bekam viel Platz um über Halb und Außen zu einfachen Toren zu gelangen.

Ebenfalls in Halbzeit zwei war auf die Abwehrreihe des HSV Verlass. Im Angriff machten Arne und Nik ein starkes Spiel und warfen in Durchgang zwei zusammen ganze 14 Tore. Auch der eingewechselte Phillip konnte sich im Tor sofort einbringen und einige starke Paraden verzeichnen. Allein in den letzten 10 Minuten ließ die Mannschaft von Michael Fuchs nur zwei Gegentreffer zu und verzeichnete ein am Ende einen starken 22 : 38 Auswärtserfolg.

Mit diesem Sieg beendet der HSV seine Hinrunde aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den beiden Konkurrenten der CTG und dem MTV mit jeweils 18:4 Punkten völlig verdient auf dem 2. Tabellenplatz und kann am nächsten Wochenende mit breiter Brust die Rückrunde antreten. Diese startet am Sonntag, den 06.02.22 bereits wieder gegen den VSTV 2 in der Sporthalle Am Nocken. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die den Weg in die Halle gefunden und für gute Stimmung gesorgt haben. Wir hoffen Euch auch mit derselben Motivation in der Rückrunde wiederzusehen.

Bis dahin. Bleibt munter Eure Erste

Im Tor: Hoffi, Philipp

Im Feld: Nik 12 (davon 4/4 als 7m), Arne 8, Domme 7, Len 4, Poli 3, Fabian 2, Knacki 2, Felix, Fabian P., Jasper, Tim  

23.01.2022
M1 vs. MTV 61 Elberfeld II - 39:22 (19:7)

Erfolgreicher Start in das neue Jahr 2022

Heimsieg und die nächsten wichtigen zwei Punkte im Kampf um die oberen Ränge.

Wir gewinnen unser erstes Heimspiel im Jahr 2022 gegen die 2. Vertretung der MTV Elberfeld am Ende klar und verdient mit 39:22 (19 : 7). Die Mannschaft erwischte von Beginn an einen Sahnestart und konnte relativ früh die Richtung angeben. Bereits nach sieben gespielten Minuten führte das Team des HSV bereits mit 6:1. Zum ersten Mal in der Saison glänzten die Mannschaft in der sonst so immer schwächelnden Abwehr. Von Minute eins an, stand der Abwehrverbund aggressiv, sicher und agierte kommunikativ miteinander. Dies machte sich bezahlbar und die Truppe ließ im ersten Durchgang nur sieben Gegentreffer zu. Nach vorne hingegen gelang den Jungs kein Glanzauftritt und ließen so in Folge öfters hundertprozentige Chancen liegen, belohnten sich dennoch in Halbzeit eins mit einer souveränen Pausenführung von 19 : 7.

Im zweiten Durchgang jedoch wirkte alles ein wenig unkonzentrierter. Die Abwehrreihe stand nicht mehr so agil wie noch zuvor und fing sich so mehrere unnötige Gegentreffer aus der zweiten Reihe ein. Das Angriffsspiel blieb wie auch in Halbzeit eins glanzlos aber ausreichend. Dennoch stand die Führung zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, sondern konnte weiter ausgebaut werden. Durchaus positiv zu erkennen: Alle Spieler, die von der Bank kamen, zeigten eine starke Leistung und konnten sich sofort mit starken Aktionen in das Spiel einbringen. Ebenfalls konnte sich an diesem Tag jeder Spieler in die Torliste einreihen.

In der Schlussphase, geriet die Mannschaft noch mal den Faden zu verlieren, wirkte mit den Gedanken schon unter der Dusche zu sein. Die Abwehr agierte immer nachlässiger und vorne wurden Großchancen in Maßen vergeben. Die Bestrafung: Fünf verhinderbare Treffer innerhalb weniger Minuten und keine 40 Treffer auf der eigenen Seite. Am Ende aber nicht dramatisch.

Der HSV gewinnt ein von Beginn an dominierendes Spiel klar und verdient mit 39:22 und baut die Siegesserie auf sechs in Folge aus. Mit diesen zwei Punkten und dem vorübergehend besseren Torverhältnis gegenüber der MTV 1, belegen das Team nun Tabellenplatz 3 und schnuppert zum ersten Mal an den Aufstiegsrängen. Die Ziele und Motivationen sind hoch und die Laune weiterhin gut. Die positiven Ereignisse nehmen alle gerne mit in das nächste Kracherspiel am kommenden Samstag. Dort geht es dann im letzten Spiel der Hinrunde gegen den direkten Konkurrenten der TBW Wülfrath 2. Mit einem Sieg könnte sich die Mannschaft um Trainer Michael Fuchs ein wenig Luft nach hinten verschaffen und sich so in Ruhe auf die oberen Ränge konzentrieren.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die den Weg in die Halle gefunden und die Truppe bis zum Ende tatkräftig unterstützt haben. Wir hoffen auf genau die gleiche Unterstützung im nächsten Spiel.

Bis dahin. Bleibt sportlich und gesund. Eure Erste

Im Tor: Hoffi, Philipp

Im Feld: Nik 9 (davon 5/5 als 7m), Arne 6, Poli 5, Len 5, Fabian 4, Jasper 3, Domme 3, Brighti 2, Knacki 2, Felix  

18.12.2021
M1 vs. MTV 61 Elberfeld 1 - 34:31 (14:17)

Sieg zum Ende des Jahres im Spitzenspiel

Zum Abschluss des Jahres 2021 besiegen wir im Spitzenspiel den MTV Elberfeld nach dauerhaft spannenden und packenden 60 Minuten am Ende durch kämpferische Teamleistung und einer starken Nervenleistung mit 31:34 (17:14).

Es war von Beginn an alles drin, was ein Spitzenspiel zu bieten hat. Spannung und Emotionen pur von Minute 1 an. Wir erwischten einen gut konzentrierten Start und konnten so schnell die erste Führung im Spiel erarbeiten (1:3). Aber was wäre ein Spitzenspiel, wenn alles perfekt laufen würde. Das wäre ja langweilig für die Zuschauer. So kassierten wir also zügig den schnellen Ausgleich und gestalteten die erste Hälfte unnötig schwer.

Bis zur 22. Minute lief die erste Hälfte völlig ausgeglichen. Beide Mannschaften spielten von Beginn an ein hohes Tempo und agierten in der Abwehr sehr wackelig. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs verloren wir ein wenig den Faden und ließen den MTV aufgrund von zahlreichen individuellen Fehlern mit 3 Toren davonziehen, was aus unserer Sicht einen 17:14 Rückstand zur Halbzeit zur Folge hatte.

Von diesem Schock ließen wir uns jedoch nicht runterziehen und versuchten kühle Köpfe zu bewahren. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison bewiesen wir unsere Comeback-Stärke in Halbzeit zwei. Und auch diesmal konnten wir uns abermals auf diese verlassen. Stück für Stück arbeiteten wir uns immer näher ran und verwandelten verdient in Minute 40 zum zwischenzeitlichen 22:22 Unentschieden. Im zweiten Durchgang lief einfach vieles deutlich besser als noch zuvor. Minimierung der leichten Fehler und vor allem eine deutlich stabilere und konzentrierter wirkende Abwehrformation waren der Schlüssel zum Erfolg dessen uns das Leben deutlich vereinfachte.

Doch die Spannung ließ nicht nach. Die Anzeigetafel sprang immer wieder zwischen Unentschieden oder maximal zwei Toren Abstand hin und her. Dazu kam ab der 45. Minute ein verdammt stark aufgelegter Hoffi, der reihenweise starke Paraden hintereinander raushaute und die Mannschaft damit im Spiel halten konnte. Gleich fünf freie Würfe am Stück nahm Hoffi dem Rechtsaußen weg und zeigte dem MTV, das es nun nicht mehr so leicht ist, an ihm vorbeizukommen. Auch Phillip hat mit seinen zwei parierten 7 m in der Schlussphase einen großen und wichtigen Anteil an diesem Erfolg.

In der Schlussphase gelang dem MTV nicht mehr viel. Wir wussten selber, wir müssen unsere Angriffe durchbringen und die eigenen Chancen nutzen. Gesagt. Getan. Ab Minute 55 stand die erste 3 Tore Führung für uns auf der Tafel, die wir letztendlich auch über die Zeit bringen konnten.

Am Ende steht ein kämpferisch hochverdienter 31:34 Auswärtserfolg. Ein Sieg mit purem Willen und unglaublicher Nervenstärke. Damit beenden wir das Jahr erfolgreich mit einer Siegesserie von 5 Siegen aus 5 Spielen hochverdient auf dem 4. Tabellenplatz. Damit sind wir jetzt Punktgleich mit dem MTV, müssen uns jedoch aufgrund des schlechteren Torverhältnisses vorerst weiter hinter ihnen einordnen.

Für uns heißt es jetzt nun ab in die verdiente Winterpause. Ein letztes Mal geht es am Dienstag ins letzte Training des Jahres, was in Form eines Weihnachtstrainings zusammen mit der 1. Damen stattfinden wird. Danach aber bedeutet es 4 Wochen Pause, ehe es am 23.01.22 wieder ernst wird. Nach dem Weihnachtsfest jedoch werden wir uns wieder mit einer Einheit in Form von CrossFit fit halten so lang die Hallen über die Ferienzeit geschlossen bleiben.

Zum Abschluss wünscht euch die gesamte Mannschaft des HSV inklusive des Trainerstabs eine besinnliche und schöne Weihnachtszeit sowie einen guten Übergang in das neue Jahr.

Bis dahin. Bleibt gesund und munter.

Eure Erste

Im Tor: Hoffi, Philipp

Im Feld: Nik 9 (davon 4/4 als 7m), Fabian 7, Poli 6 (davon 1/1 als 7m), Arne 4, Len 2, Leon 1, Domme 1, Jasper 1, Tobi 1, Jakob 1, Chris 1, Daniel  

12.12.2021
M1 vs. LTV Wuppertal 3 - 33:21 (14:14)

Siegesserie hält weiter an

Wir gewinnen das Stadtderby gegen die 3. Vertretung des LTV Wuppertal nach spannender ersten Halbzeit am Ende deutlich mit 33:21 (14:14) und bauen unsere Siegesserie weiter aus.

Am vergangenen Sonntag empfingen wir die 3. Vertretung des LTV Wuppertal zum Derbyspieltag bei uns im heimischen Kothen. Nach zuletzt drei Siegen in Folge waren die Erwartungen dementsprechend sehr hoch. Die Anfangsphase verlief aus unserer Sicht schlecht. Relativ früh liefen wir dem ersten zwei Tore Rückstand hinterher. Erst nach 5 Minuten konnten wir uns fangen und glichen zum ersten Mal aus. Die gesamte erste Hälfte bot ein spannender Krimi zu werden. Auf beiden Seiten gelang es keinem der beiden Teams sich klar abzusetzen und davonzuziehen. Stattdessen leisteten sich beide Mannschaften viele Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel und vor allem in den Abwehrreihen herrschte Chaos und wenig Absprache. Besonders wir selbst hatten in Durchgang eins schwer mit unser schwächelnden Abwehr zu kämpfen und ließen in der Folge viele leichte Gegentreffer aus den zweiten Reihen zu. Dementsprechend der Leistung ging es dann mit einem durchaus verdienten aus unserer Sicht aber enttäuschendem 14:14 Unentschieden in die Kabinen.

Die Ansage war klar. Die Abwehr stabilisieren und die eigenen Fehler minimieren. Und genau dies taten wir zu Beginn des zweiten Durchgangs dann auch. Wir erwischten einen absoluten Sahne Restart und konnten uns innerhalb von drei Minuten eine solide 17:14 Führung erarbeiten. Danach ließen wir den LTV nochmals auf 17:16 rankommen. Dann jedoch starteten wir unsere goldenen 10 Minuten, in der wir uns einen soliden 8:0 Lauf mit anschließender 24:16 Führung herausspielten, konnten. 10 Minuten in denen wir stabile Abwehrleistungen zeigten und vor allem im Angriff auf gut heraus gespielter Torchancen zählen konnten.

In Durchgang zwei gelang uns bis auf vereinzelte Situationen fast alles, was sich im Endergebnis deutlich widerspiegelt. Wir gaben unsere Führung nicht mehr her und siegten am Ende hochverdient mit 33:21 vor heimischer Kulisse. Ein Sieg der vor allem durch unsere Mentalität und dem Kampfgeist jedes einzelnen entschieden wurde. Ein starker Auftritt in Halbzeit zwei + zwei weitere wichtige Punkte für den Angriff auf die obersten Tabellenplätze.

Weiterhin grüßen wir von Tabellenplatz 4 mit einem Punktestand von 12:4 aus 8 Spielen. Die Konkurrenz ist weiterhin in Schlagdistanz und wir werden so schnell nicht nachgeben. Ein großes Dankeschön und Lob geht an alle Zuschauer und Fans in der Halle. Ihr habt eine geile Stimmung gemacht und es tat gut nach langer Zeit mal wieder so von den Rängen gepusht zu werden. Ihr habt einen großen Anteil an diesem Sieg.

Für uns heißt es nun volle Konzentration auf die nächste Partie. Am kommenden Samstag erwartet uns das Kracherspiel in der Gathe. Wir sind zu Gast beim MTV Elberfeld dem aktuell Tabellenzweiten der Liga. Wir erwarten ein engen Fight und hoffen auf dieselbe Unterstützung von der Tribüne wie gegen LTV. Mit einem Sieg könnten wir uns am MTV vorbeischieben und einen Platz in der Liga gut machen. Wir werden in der anstehenden Woche alles geben und uns konzentriert auf das Spiel vorbereiten.

Bis dahin. Bleibt sportlich. Eure Erste

Im Tor: Hoffi, Philipp

Im Feld: Nik 8 (davon 4/6 als 7m), Domme 8, Jasper 6, Len 5, Poli 4, Fabi 2, Daniel, Leon, Steffen, Knacki  

05.12.2021
M1 vs. HSG Velbert/Heiligenhaus 2 - 28:23 (14:12)

Dritter Sieg in Folge

Wir gewinnen einen hochspannenden und intensiven Krimi gegen die zweite Vertretung der HSG Velbert/Heiligenhaus 2 nach zwischenzeitlichen Rückstand zur Halbzeit am Ende verdient mit 23:28(14:12).

Am heutigen Spieltag erwartete uns der direkte Tabellennachbar aus Velbert, die 2. Vertretung der HSG Velbert/Heiligenhaus. Aufgrund der Ausfälle von Fabian, Brighti, Leon und Jasper reisten wir sehr ersatzgeschwächt an und so fehlten uns in diesem Spitzenspiel vier wichtige Hochkaräter. Unterstützung erhielten wir von Mietze aus der 2. Danke an Mietze und schön, dich wieder in den alten Reihen ackern zu sehen.

Die Ausgangslage vor dem Spiel war beiden Mannschaften bewusst. Der Sieger der Partie würde am anderen in der Tabelle vorbeiziehen und ein wichtiges Ausrufezeichen setzen. Und in diesem Spiel war von Beginn an alles drin was ein Spitzenspiel verdient. Unser Start verlief super. Gleich zu Beginn konnten wir durch eine 2:0 Führung ein kleines Zeichen setzen. Aber der Gegner erwies sich als ebenbürtig. Auf die schnelle Führung folgte der schnelle Rückstand (2:3). Und ab diesem Zeitpunkt an blieb das Spielgeschehen komplett ausgeglichen. Zu keiner Zeit in der ersten Hälfte konnte sich einer der beiden Teams entscheidend absetzen. Die Anzeigetafel sprang immer wieder zwischen Unentschieden und einem Tor Führung hin und her. Erst zur Schlussphase des ersten Durchgangs ließen wir die ersten Nerven liegen und kassierten den ersten zwei Tore Rückstand. Der Halbzeitstand somit 14:12 für die HSG.

Letztendlich scheiterte es in diesem Durchgang wiedermal an den bekannten Schwächen der Abwehr und der vergebenen Großchancen im Angriff. Doch dieser Rückstand sollte uns nicht aufhalten. Nicht zum ersten Mal konnten wir in dieser Saison unsere Comebackqualitäten beweisen. Und auch genau dies taten wir heute erneut.

Zwar kassierten wir nach Wiederanpfiff direkt den Treffer zum 3 Tore Rückstand, doch die Mannschaft blieb Nervenstark und bewies Klasse. Wir stellten die Abwehrformation auf eine offensive 5:1 um und auch im Angriff nahmen wir einige Änderungen vor. Dies sollte sich auszahlen, denn der Abwehrverbund konnte sich deutlich stabilisieren und so kämpften wir uns relativ zügig zum erneuten Ausgleich heran.

Wie zuvor in Hälfte 1, nun der gleiche Spielablauf. Immer wieder schwankte die Führung zwischen einem Tor und Unentschieden. Erst ab der 45. Minute gelang es uns unsere erste höhere Führung zu erarbeiten und erspielten uns bis zur 50. Minute die erste 4 Tore Führung heraus (21:25). Diese Führung waren wir in der Lage bis zum Schluss beizubehalten und am Ende sogar bis auf 5 auszubauen. Nach einem intensiven Spitzenspiel mit nervenstarker Leistung siegen wir dann am Ende durchaus verdient mit 23:28 und sacken uns ganz wichtige zwei Punkte ein.

Mit diesem Sieg bauen wir unseren Vorsprung auf die Verfolge in der Tabelle aus und festigen den 4. Tabellenplatz mit nun 10:4 Punkten aus 7 Spielen. Ein ganz starkes Statement der Mannschaft am heutigen Tage und der Wille auf mehr ist umso größer. Für uns heißt es nun, intensiv in der anstehenden Woche zu arbeiten und uns auf den nächsten Kampf am kommenden Sonntag endlich wieder im heimischen Kothen gegen die 3. Vertretung der LTV vorzubereiten. Dann hoffentlich wieder mit einem breiteren Kader.

Wir bedanken uns bei allem mitgereisten Fans für die heutige Unterstützung. Die Stimmung war lange nicht mehr so geil wie heute.

Bis dahin. Bleibt sportlich und vor allem gesund.

Eure Erste

Im Tor: Hoffi, Philipp

Im Feld: Nik 8 (davon 2/2 als 7m), Jonas 5, Domme 4, Kacki 3, Poli 2, Daniel 2, Felix 2, Len 1, Marcel M. 1, Arne  

28.11.2021
M1 vs. TV Beyeröhde - 35:26 (16:13)

Auswärtssieg

Standesgemäß zum 1. Advent und dem 23. Geburtstag von Jonas gewinnen wir nach spannendem Kampf und einem harten Stück Arbeit am Ende doch noch souverän mit 26:35 (13:16) gegen den TV Beyeröhde.

Der Start in die Partie verlief gut. Den sofortigen Ballgewinn nach Anwurf des Gegners konnten wir zur frühen 1:0 Führung im Tor versenken und zeigten so von Beginn an in welche Richtung es gehen sollte. Trotz des hoffnungsvollen Starts gelang es dennoch nicht diese Dominanz mitzunehmen und uns entscheidend abzusetzen. Immer wieder weisen sich zu große Lücken in der Abwehr auf und wir kassieren über die gesamte Spielzeit zu simple Gegentore über den Kreis und die Außenpositionen. Bis zur Halbzeit schwankte die Führung immer wieder zwischen 3 oder 4 Toren womit es am Ende bei einer knappen 13:16 Halbzeitführung in die Kabinen ging.

Nach der Halbzeit gestaltete sich das Spiel ähnlich. Zu keinem Zeitpunkt gelang es uns davonzuziehen. Stattdessen wurde das Spiel auf beiden Seiten immer hektischer und körperlicher. Da die Schiedsrichter von Beginn an eine zu lockere Linie durchgingen ließen, geriet das Spiel den Faden zu verlieren. Auf beiden Seiten wurden viele aggressive und unnötige Fouls gezogen sowie mehrere Zeitstrafen verteilt. Konsequenz dieser lockeren Linie war eine zwischenzeitliche Rangelei und hitzige Diskussionen auf dem Feld nach Foulspiel im Tempogegenstoß. Die Stimmung konnte sich jedoch wieder schnell beruhigen.

Aufgrund von Umstellungen der Abwehrformationen auf beiden Seiten sah es spielerisch in der zweiten Hälfte leider nicht mehr ganz so ansehnlich aus. Im Angriff wurde zu unkonzentriert gespielt sowie vermehrt unvorbereitete Würfe aus ungünstigen Positionen genommen. In der Abwehr hingegen konnten wir uns ein wenig stabilisieren und ließen weniger einfache Gegentore zu. Zum Ende hin konnten wir dann aber noch einmal die letzten Reserven aktivieren und uns das erste Mal so richtig absetzen. Der Gegner zeigte kaum noch Gegenwehr und die offensive 5:1 mit anschließender Manndeckung blieb wirkungslos. Nach guter Schlussphase konnten wir das Spiel letztendlich doch noch souverän gestalten und siegen 26:35.

Mit diesem Arbeitssieg sammeln wir die nächsten zwei wichtigen Punkte um den Kampf in der oberen Tabellenhälfte. Damit schieben wir uns einen Platz in der Tabelle weiter nach oben und grüßen nun mit einem Punktestand von 8:4 vom 4. Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag geht es dann direkt weiter. Wieder müssen wir Auswärts ran. Zur Mittagszeit geht es gegen den direkten Mitkonkurrenten um die oberen Plätze, der HSG Velbert/Heiligenhaus 2. Klares Ziel: Die nächsten zwei Punkte und der Angriff auf Tabellenplatz 3.

Danke nochmals an Timo und Niklas aus der M2, die sich dazu bereit erklärt haben unseren Kader für das Spiel zu füllen.

Im Tor: Hoffi, Philipp Im Feld: Nik 9 (davon 7/7 als 7m), Brighti 6, Domme 5, Jonas 4, Len 4, Fabian 3, Kancki 3, Leon 1, Poli, Niklas, Timo  

07.11.2021
M1 vs. TVD Velbert - 32:20 (15:9)

3. Saisonsieg

Am Wochenende spielten wir zu Hause gegen den TVD Velbert, der oftmals unangenehm zu bespielen ist. Nachdem wir die letzten beiden Spiele knapp verloren hatten, mussten wir unbedingt verhindern eine Niederlagen-Serie zu starten und wollten wieder gewinnen, um uns in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen. Wir gewannen das Spiel am Ende souverän mit 32:20.

Wir starteten etwas unkonzentriert ins Spiel, vor allem die Abwehr stand noch nicht gut. Somit konnte sich Velbert in der 5. Minute mit 2:4 die erste und einzige Führung erspielen. Wir ließen uns davon nicht beeindrucken und fingen an vorne spielerisch zu Toren zu kommen und die Abwehr stand von Minute zu Minute besser. Somit konnten wir schnell in der 7. Minute ausgleichen und setzten uns dann langsam bis zur 20. Minute mit 10:5 ab. Bis zur Halbzeit wurde die Konzentration hoch gehalten und wir gingen mit einem Stand von 15:9 in die Kabine.

In Hälfte zwei wurde das Spiel auf beiden Seiten etwas wilder, es schlichen sich auf beiden Seiten kleinere Fehler ein, die vor allem durch das hohe Tempo in dem Spiel zustande kamen. Wir nutzen ein paar unserer Torchancen nicht wodurch vor allem zu Beginn der zweiten Hälfte nicht viele Tore fielen. Ab der 45. Minute konnten wir dann vor allem aus unserem Tempospiel heraus den Vorsprung sukzessive Ausbauen und am Ende mit einem Vorsprung von 12 Toren das Spiel für uns entscheiden.

Nun sind wieder 2 Wochen Pause angesagt, nach der es dann am letzten November Wochenende gegen den TV-Beyeröde geht.

Bleibt gesund und sportlich! Eure Erste.

Im Tor: Hoffi, Philipp

Im Feld: Nik 6 (davon 3/5 als 7m), Fabian 5, Poli 4 (davon 4/4 als 7m), Jonas 4, Brighti 3, Tobi 3, Len 2, Felix 2, Jasper 1, Daniel 1, Leon 1.  

30.10.2021
M1 vs. Niederbergischer HC - 30:32 (12:17)

Zweite Saisonniederlage.

Nach dem so vielversprechenden Saisonstart mit zwei Siegen aus zwei Spielen, nun die zweite Niederlage in Folge. Nach engem Kampf verlieren wir das Auswärtsspiel gegen die 1. Vertretung des Niederbergischen HC letztendlich mit 32:30.

Abermals starteten wir ein Spiel mit einer schwachen Anfangsphase. Relativ zügig gerieten wir unter die Räder und kassierten früh einen 5:1 Rückstand. Nach rund 15 gespielten Minuten wurden wir konzentrierter und kämpften uns auf zwischenzeitlich 7:6 heran. Diese Konzentration hielt jedoch nicht lange an und der nächste 6 Tore Rückstand folgte schnell. Bis zur Halbzeitpause passierte nicht mehr viel, weshalb es mit einem 17:12 Rückstand in die Kabine ging.

Nach klarer Ansage des Trainers und purem Wille ging es zurück auf die Platte. Dort gelang es uns nach rund 10 Minuten erneut auf zwei Tore heranzukämpfen. Zwischenstand nach 41 Minuten: 22:20. Ab dort an war es ein Hin und Her. Aber der so wichtige Ausgleichstreffer sollte uns einfach nicht gelingen. Bis zum bitteren Ende gaben alle Gas und hauten alles in die Zweikämpfe, was nur möglich war, doch letztendlich scheiterten wir immer wieder an uns selbst. Einfache Fehlwürfe, zu kleinliches Abwehrverhalten und die fehlende Konsequenz brachte uns nicht über eine Niederlage hinaus. Das zwischenzeitliche 28:27, gab uns noch mal ein wenig Hoffnung, doch an diesem Abend kamen wir leider nicht an einer 32:30 Auswärtsniederlage vorbei.

Eine Niederlage, die sehr schmerzt, weil auch in diesem Spiel mehr drin gewesen wäre, doch zum wiederholten mal sind wir selber diejenigen die uns im Weg stehen. Das Spiel wurde durch Kleinigkeiten im Abwehrverhalten entschieden und zeigte uns erneut woran wir weiter massiv arbeiten müssen. Zu loben ist jedoch der unglaubliche Kampfgeist jedes einzelnen. Ob auf der Platte oder auf der Bank. Jeder hat bis zum Ende alles gegeben und sich unglaublich gepusht. Von der Bank kam super Energie und eine klasse Stimmung. Genau das, was so unfassbar wichtig ist und oft in der Vergangenheit fehlte. Ein unglaublicher Wille der gesamten Mannschaft der aber leider unbelohnt blieb.

Für uns heißt es nun, alles positive aus diesem Spiel mitzunehmen und aus allem negativen zu lernen. Wir dürfen nicht lange nachtrauern, sondern müssen dem nächsten Spiel am kommenden Wochenende entgegensehen und einen neuen Angriff starten. Dies werden wir tun und uns diese Woche voll und ganz auf die nächste Aufgabe vorbereiten. Wir bedanken uns für die wenigen Zuschauer, die uns in der Halle unterstützt und mit uns mitgefiebert haben und freuen uns Euch nächste Woche wiederzusehen.

Bleibt gesund und sportlich. Eure Erste

Im Tor: Hoffi , Philipp

Im Feld: Domme 7, Daniel W. 4, Daniel B. 4, Fabian 4, Poli 3 (davon 1/2 als 7m), Nik 3 (davon 1/2 als 7m), Tobias S. 2, Jonas 1, Tobias J. 1, Leon 1, Len, Jasper  

03.10.2021
M1 vs. Cronenberger TG 3 - 26:28 (13:15)

Tabellenführung verpasst.

Wir verlieren das Topspiel gegen die 3. Vertretung der Cronenberger TG mit 26:28 (13:15).

Das Spiel begann für uns sehr schleppend. Nach vorne ging so gut wie nichts und wir spielten uns selbst Knoten in unsere eigenen Beine. Auch in der Abwehr agierten wir anfangs teils unkonzentriert. Relativ früh im Spiel mussten wir also einem 3:7 Rückstand hinterherlaufen. Erst nach rund 12 Minuten fanden wir so richtig in die Partie und konnten uns einige klasse Torchancen herausspielen. Auch die Deckung stand wesentlich sortierter als noch zu Beginn. Wir kämpften uns auf 8:9 heran doch der Ausgleichstreffer sollte uns verwehrt bleiben. Abermals folgte eine erneute Einbruchsphase in der sich der Gegner auf weitere 5 Tore absetzen konnte. Nichtsdestotrotz blieben wie hartnäckig, weshalb es nur mit einem 13:15 Rückstand in die Halbzeitpause ging.

Der zweite Durchgang startete positiv. Schnell konnten wir auf 15:15 sowie auf 17:17 ausgleichen. Doch ab da an ging es nur noch hin und her. Mal führte der Gegner mit ein oder zwei Toren aber letztendlich kamen wir nicht mehr an das Unentschieden geschweige denn einen Sieg heran. Auch das Umstellen auf eine offensive 2 Mann-Manndeckung geschah zu einem viel zu späten Zeitpunkt und blieb somit erfolglos.

Am Ende muss man klar sagen scheiterten wir heute abermals an uns selbst. Wir spielten kein schlechtes Spiel, sondern vergaben 100%ige Torchancen im zweistelligen Bereich. Wären diese drin gewesen wäre ein Sieg nicht allzu unrealistisch gewesen. Aber hätte hätte ... ihr wisst schon. Auch in der Abwehr agierten wir teilweise zu schlecht und ließen uns mehrfach von einfachen Körpertäuschungen in die Leere schicken.

Für uns heißt es nun Köpfe hochnehmen, Mund abwischen und weitermachen. Unsere Ziele sind weiter groß und realistisch und dafür werden wir nun weiterhin Knallgas geben. Mit dem Knallgas geben geht es dementsprechend nächste Woche schon los. Da wir nun bis Ende Oktober bis zum nächsten Saisonspiel Zeit haben, werden wir diese nutzen, um an den weiter vorhandenen Defiziten zu arbeiten. Unter anderem bestreiten wir am 14.10 ein Testspiel gegen die TG Rote Erde aus Schwelm. Weitere Infos dazu folgen noch.

Wir danken selbstverständlich allen treuen Fans, die am Sonntag den Weg in die Halle gefunden haben und mit uns bis zum Ende mitgefiebert haben. Es war geil wieder vor so voller Halle spielen zu können. Lasst uns das in Zukunft wiederholen.

Bis dahin. Bleibt sportlich und gesund.

Eure Erste

Im Tor: Hoffi , Philipp

Im Feld: Nik 12 (davon 4/4 als 7m), Daniel W. 3 , Leon 3, Fabian 2, Poli 1, Len 1, Domme 1, Steffen 1, Momo 1, Tobias J. 1, Marcel M.  

26.09.2021
M1 vs. Mettmann-Sport 3 - 42:24 (19:11)

Zweites Spiel. Zweiter Sieg.

Auch unser erstes Auswärtsspiel in dieser neuen Saison konnten wir für uns entscheiden. Wir schlagen die 3. Vertretung von Mettmann Sport deutlich mit 24:42 (11:19) und schnappen uns die nächsten wichtigen zwei Punkte.

Aufgrund des dünnen Kaders erhielten wir Unterstützung von Fischi aus der M2 sowie von Fabian und Jakob aus der A-Jugend. Danke dafür Männer.

Der Start verlief eher schleppend und das Spiel startete recht ausgeglichen. Erst ab der 15. Minute konnten wir unseren Rhythmus finden und uns so zum ersten Mal mit 5 Toren absetzen. Im restlichen Verlauf der ersten Hälfte konnten wir diesen Vorsprung halten und bis auf 8 Tore ausbauen. So ging es dementsprechend mit einer 11:19 Führung in die Halbzeitpause.

Mit einer souveränen Führung und einer geballten Ladung Motivation ging es dann in den zweiten Durchgang. Dieser verlief deutlicher positiver, so dass wir unsere Führung binnen weniger Minuten sogar noch ausweiten konnten. Zwischenstand in Minute 37 → 12:24. Diesen positiven Aufwärtstrend konnten wir durch starke Abwehrleistungen, vielen daraus resultierenden erfolgreichen Kontern und einem soliden Angriffsspiel weiter erhöhen und uns am Ende zurecht mit einem ganz starken 24:42 Sieg belohnen.

Auch dieser Sieg resultierte aus Leidenschaft, Wille, Aggressivität und jeder Menge Mut. Bis auf vereinzelte Unkonzentriertheit in der Abwehr und minimalen Fehlern sowie Fehlwürfen im Angriffsspiel, war es ein ganz starker Auftritt des gesamten Teams. Nach vorne funktionierte fast alles, was sich bei der Toranzahl klar widerspiegelt. Auch die Abwehr konnte sich trotz einiger Fehler fangen und stand über weite Strecken stabil. Des weiteren sollte die Leistungen unserer Torhüter, vor allem im ersten Durchgang gelobt werden. Unsere Jungs nagelten den Kasten immer wieder gut zu und tragen ein großen Teil zu diesem Endergebnis bei. Ganz starker Auftritt.

Mit diesen Ergebnissen aus den letzten zwei Spielen reisen wir also mit breiter Brust zum nächsten Kracher. Am kommenden Sonntag, den 03.10.21 empfangen wir die 3. Vertretung der Cronenberger TG im heimischen Kothen. Anwurf ist am späten Nachmittag um 18 Uhr. Klares Ziel: Auch hier bis zum Abpfiff um 2 Punkte kämpfen.

Bis dahin. Bleibt sportlich. Eure Erste

Im Tor: Hoffi , Philipp

Im Feld: Domme 10, Nik 9 (davon 3/3 als 7m), Fabian 7, Poli 4, Steffen 4, Daniel W. 3 , Tobias J. 2, Leon 2, Tim F. 1, Fabian P.  

19.09.2021
M1 vs. Vohwinkeler STV 2 - 34:27 (13:12)

Auftaktsieg

Wir gewinnen unser Auftaktspiel mit 34:27 (13:12) gegen die 2. Mannschaft vom VSTV. Damit gelingt uns ein erfolgreicher Start in die neue Saison 21/22.

Anders als in den Spielen zuvor erwischten wir dieses Mal eine schwache Anfangsphase und agierten anfangs sehr unkonzentriert und zurückhaltend. Im Abwehrverbund standen wir zu offen und verteidigten halbherzig. In vielen Situationen stehen wir zu passiv von unseren Gegenspielern entfernt. Der Gegner konnte so immer wieder einfache Tore aus der zweiten Reihe erzielen sowie den Kreis zu einfach mit einbeziehen. Wir machten uns das Leben wieder selbst schwer, was zur Folge hatte, dass wir relativ schnell einem 2 : 5 Rückstand hinterherlaufen mussten. Nach vorne spielten wir planlos und mit wenig Druck zum Tor. Immer wieder gelang es dem Gegner sich mit 2 Toren abzusetzen. Erst kurz vor der Halbzeit zogen wir das Tempo an und starteten die Aufholjagd. Diese gelang erfolgreich und wir erkämpften uns eine 13:12 Halbzeitführung.

Nach ausgiebiger Analyse in der Pause und der Erkenntnis, dass hier mehr drin ist, kamen wir dementsprechend mit einer breiten Brust und einer gesunden Aggressivität zurück auf die Platte. Wir agierten die ersten 10 Minuten mit hohem Tempospiel sowie schneller zweiter Welle nach vorne und standen auch in der Abwehr viel sicherer als noch in Halbzeit 1. Der Gegner wirkte sichtlich überrascht und wir konnten uns mit drei schnellen Toren auf 16:12 absetzen. Jedoch ließen wir immer wieder einfache Gegentore aus der zweiten Reihe zu weshalb wir das Spiel unnötig eng gestaltet haben. Erst ab der 45. Minute, wo der Gegner sichtlich müder wurde, konnten wir unser Spiel aufzwingen und gelangen immer wieder zu einfach heraus gespielten Toren. Ab diesem Zeitpunkt an konnten wir uns das erste Mal mit sechs Toren absetzen. Zwischenzeitliche 23:17 Führung. Diese brachten wir letztendlich auch über die restliche Zeit und jubelten am Ende über einen verdienten 34:27 Heimerfolg.

Ein Sieg der vor allem durch eine kämpferisch sowie spielerisch starke zweite Hälfte geprägt war. Eine zweite Halbzeit voller Wille, Leidenschaft und Emotionen. Das sind genau die Einstellungen, die wir in die nächsten Spiele mitnehmen wollen, um uns weitere Siege zu erkämpfen. Mit den ersten zwei Punkten in der Tasche und einer breiten Brust geht es für uns nun am kommenden Sonntag um 15 Uhr gegen die 3. Vertretung des Mettmann Sport weiter. Klares Ziel: Die nächsten 2 Punkte!

Wir bedanken uns für die lautstarke Unterstützung von den Rängen und wünschen damit einen schönen Start in die neue Woche.

Bis dahin. Bleibt sportlich.

Eure Erste

Im Tor: Hoffi , Philipp

Im Feld: Domme 8, Nik 8 (davon 4/4 als 7m), Fabian 6, Jasper 4, Len 3, Tobias J. 2, Arne 2, Poli 1, Momo, Daniel W., Leon  

31.08.2021
M1 vs. TG Cronenberg - 21:27 (8:11)

Pokalreise endet für uns im Halbfinale

Wir verlieren das Kreispokalhalbfinale gegen die 2. Vertretung der CTG mit 21:27 (8:11).

Obwohl wir als klarer Außenseiter gesetzt waren, gelang uns dennoch ein Traumstart in die Partie. Wir spielten eine starke Anfangsphase und zeigten vor allem im Abwehrverbund eine solide Leistung, ließen lediglich 5 Gegentore innerhalb 20 Minuten zu und verwandelten unsere Chancen in Tore. Die Belohnung: eine zwischenzeitliche 7:4 Führung.

Dann jedoch der komplette Einbruch. Als hätte jemand einen Schalter umgelegt, vergeben wir eine Chance um die andere, leisteten uns fatale Fehlpässe sowie technische Fehler und brachten uns selber aus dem Spiel. Dadurch machten wir unseren Gegner unnötig stark und dies hatte zur Folge, dass wir 10 Minuten kein eigenes Tor erzielten. Der Gegner konnte so mit 3 Toren zur Halbzeit davon ziehen. Halbzeitstand 8:11 aus unserer Sicht.

Auch nach der Halbzeitpause war keine Besserung in Sicht. Wir ließen uns von einer offensiven 5:1 Deckung komplett aus dem Konzept bringen, spielten zu einfallslos im Angriff und waren nicht in der Lage unser Spiel aufzuzwingen. Selbst 7 Zeitstrafen des Gegners konnten wir nicht ausnutzen und leisteten uns im Überzahlspiel eine Vielzahl an unnötiger Fehler. Die CTG konnte so relativ schnell auf 7 Tore davon ziehen und sein Spiel ohne jeglichen Druck bis zum Ende herunterspielen. Zwar kämpften wir uns zwischenzeitlich auf 4 Tore heran, doch am Ende reichte es nicht, um die Niederlage zu verhindern.

Letztlich mussten wir uns mit einem enttäuschende aber auch verdiente 21:27 auf der Anzeigetafel zufriedengeben. Eine Niederlage, die so nicht hätte stattfinden müssen. Die ersten 20 Minuten haben gezeigt, dass wir mithalten konnten und eine Überraschung nicht allzu unrealistisch gewesen wäre.

Die letzten beiden Spiele haben uns nun klar gezeigt, dass wir noch lange nicht in der Verfassung sind, in der wir gerne sein wollen. Bis zum Saisonstart am 19.09. haben wir also noch an einiges zu arbeiten. Wir werden uns nun intensiv damit beschäftigen die letzten beiden Spiele zu analysieren, das positive mitzunehmen und daraus zu lernen. Anfangen wollen wir damit schon beim heutigen Training sowie am Samstag, wo ein vierstündiges Trainingslager in der Sporthalle Am Kothen auf uns wartet.

Danke an alle Zuschauer, die am Dienstag den Weg in die Halle gefunden und uns bis zum Ende unterstützt haben.

 Bis dahin. Bleibt gesund und aktiv Eure Erste!

Es spielten:

Im Tor: Hoffi , Philipp

Im Feld: Tobi J. 5, Nik 3 (davon 3/3 als 7m), Poli 3, Fabian 3, Jasper 3, Steffen 2, Domme 1, Len 1, Daniel W.  

21.08.2021
M1 vs. M2 - 26:22 (15:10)

Saisoneröffnung gegen die M2

Da wir aufgrund der kurzfristigen Absage des BHC, so schnell keinen neuen Gegner aus findig machen konnten, war unsere M2 bereit, einige ihrer Spieler zur Verfügung zu stellen, so dass wir trotzdem in der Lage waren ein Testspiel durchzuführen. Danke noch mal dafür Männers. Ganz große Geste. Aufgefüllt wurde die M2 dann durch fünf unserer eigenen Spieler.

Wir erwischten einen guten Start in das Spiel und konnten uns in den ersten 20 Minuten durch unsere Auftakthandlungen immer wieder starke Torchancen herausarbeiten. Die Belohnung war eine zwischenzeitliche 10:2 Führung. Doch diese Erfolgsspur sollte nicht lange anhalten. Nachdem der Gegner auf eine offensive 5:1 Deckung mit weit vorgezogenem Mann umstellte und unseren Mittelmann in Manndeckung nahm, begann unser Angriffsspiel zu kippen und wir erlaubten uns in der Folge viel zu viele individuelle Fehler, zahlreiche Fehlpässe und vergebene Torchancen. Wie agierten in vielen Phasen zu hektisch und unkonzentriert. Auch in der Abwehr leisteten wir uns zu einfache Stellungsfehler, weshalb der Gegner immer wieder zu einfachen Toren über den Kreis und durch die Mitte kam. Die Konsequenzen zogen wir schnell und ließen den Gegner zur Halbzeit auf 15:10 rankommen.

Auch nach der Halbzeitpause konnten wir uns nicht von dieser schlechten Phase erholen und spielten eine schwache zweite Hälfte mit ebenfalls vielen Fehlern und vergeben Chancen in Massen. Am Ende steht ein aus unserer Sicht enttäuschendes 26:22 Endergebnis auf der Anzeigetafel mit dem wir nicht zufrieden sein dürfen.

Im gesamten Spiel war mehr drin und das Ergebnis hätte höher ausfallen müssen. Nichtsdestotrotz bedanken wir uns noch mal bei allen Spielern der M2, ohne die das Spiel gar nicht hätte stattfinden können. Starker Kampf.

Das Spiel hat uns abermals gezeigt, wo unsere Schwächen liegen und woran wir die nächsten Einheiten weiterzuarbeiten haben, bevor es am 31.08 zum Pokal-Halbfinale gegen die Cronenberger TG geht. Dies wird unser letztes Spiel vor dem Saisonstart im November sein und dort wollen wir selbstverständlich ein weiteres Erfolgserlebnis einfahren.

Es spielten für den HSV M1:

Im Tor: Hoffi

Im Feld: Poli 7 (davon 7/7 als 7m), Nik 4, Japser 4, Steffen 3, Tobi J. 2, Len 2, Fabian 1, Domme 1, Daniel 1

Unser Spieler bei der HSV M2:

Im Tor: Phillip

Im Feld: Jonas 4, Felix 4, Momo 1, Freddy

Ebenfalls bedanken wir uns bei allen Fans, die den Weg in die Halle gefunden und beide Mannschaften bis zum Ende lautstark unterstützt haben. Das größte Dankeschön gebührt jedoch dem Vorstand, allen Organisatoren sowie allen fleißigen Helfern, die über den gesamten Tag einen klasse Job gemacht haben. Ohne euch wäre die gesamte Veranstaltung mit Zuschauern und den ganzen Mannschaften nicht möglich gewesen. Ihr seid die wahren Helden und habt große Anerkennung verdient.

xx.xx.xxxx
M1 vs. xxx - xx:xx (xx:xx)

Noch keine weiteren Berichte übermittelt worden  

Torschützen
Hier die Torschützen der M1 (2021/2022)
Name Tore davon 7m Anzahl Spiele Schnitt
Niklas Stratenschulte 170 72 19 8,9
Dominik Ballauf 79 0 15 5,3
Fabian Wittenborn 56 0 15 3,7
Jonas Bayerl 47 0 10 4,7
Marcel von Polheim 46 7 19 2,4
Len Abel 41 0 17 2,4
Arne Meyer 40 0 12 3,3
Jasper Priese 30 0 14 2,1
Tobias Jaenecke 30 0 16 1,875
Leon Dittmann 20 0 14 1,4
Daniel Bright 19 0 6 3,2
Daniel Weritz 15 0 15 1,0
Felix Niebisch 8 0 7 1,1
Cedric Dupre 6 0 2 3,0
Tobias Schüssler 5 0 2 2,5
Steffen Sander 5 0 3 1,7
Daniel Wersig-Torres 2 0 1 2,0
Fabian Posse 2 0 4 0,5
Tim Arendt 2 0 7 0,3
Marcel Miemitz 1 0 1 1,0
Christoph Feindt 1 0 1 1,0
Jakob Möllerfeld 1 0 2 0,5
Tim Fischbach 1 0 2 0,5
Moritz Schulte 1 0 2 0,5
Niklas Lindenbeck 0 0 1 0,0
Timo Fuchs 0 0 1 0,0
Marcel Miemitz 0 0 1 0,0
Philipp Hinz (TW) 0 0 19 0,0
Florian Hoffmeier (TW) 0 0 13 0,0
Yannik Spilker (TW mA) 0 0 1 0,0
  Stand nach dem 19.Spieltag