Zum
Seiten-
anfang
weibliche E-Jugend
weibliche E Kreisliga Normalgruppe
Kontakt Spielberichte SIS‑Tabelle Gesamtspielplan wE
UNSERE SPONSOREN
Kontakt
Trainer, Betreuer und Trainingszeiten
   
Trainerin:
Claudia Stein

Telefon:
0151 56910237

E-Mail:
claudia.stein@hsv-wuppertal.de
   
   
Trainer / Koordinator:
Marc Lilienthal

Telefon:
0178 2576910

E-Mail:
marc.lilienthal@hsv-wuppertal.de
   
   
Trainingszeiten:
- Montag: 16:30 - 17:45 Uhr
- Sporthalle Hilgershöhe
 
- Donnerstag: 18:30 - 20:00 Uhr
- Sporthalle Hardenberg
 
Aktueller Spielbericht
10.03.2019
wE vs. TV Beyeröhde - 12:7 (9:3)

Phänomenaler Start in die Rückrunde

Die E-Mädchen vom HSV Wuppertal waren heute am 10.03.2019 zu Gast beim TV Beyeröhde. Das Wetter in Wuppertal war diesen Sonntag stürmisch und die Mädels nahmen dies wohl zum Anlass, einmal richtig durch die Halle zu wirbeln.

Gleich zu Beginn der Partie ging der HSV mit einigen sehr schönen Torabschlüssen in Führung. Die Abwehr hielt währenddessen die andere Seite sauber. Das Zusammenspiel funktionierte, so wie es geübt und besprochen war. Die Mädels wendeten an, was sie im Training gelernt haben und stürmten mutig aber fair einfach mal durch. Besonders gut funktionierte hier der Wechsel zwischen Angriff und Verteidigung. In Sekundenschnelle wurde umgeswitched und dem Gegner so der Gegenangriff erschwert. Mit einem Vorsprung gingen sie in die Halbzeit.

Hier musste klar gestellt werden, dass noch alles offen ist und wir uns auf dem Toren nicht ausruhen können. Der zweite Teil musste ebenso kämpferisch angegangen werden wie der davor.

Es entwickelte sich eine sehr schnelle zweite Hälfte, in der wir leider nicht so viele Tore versenken konnten, wie wir es gewollt hätten. Trotzdem blieben die Mädchen am Gegner und am Ball und verdarben so manchen Gegenstoß. Abwehr- und Sturmsituationen wechselten kontinuierlich und man konnte die Anstrengung deutlich spüren und sehen. Die Pässe wurden schneller und direkter. Das Zusammenspiel im Namen der Freundschaft wurde wieder entdeckt, so dass schöne Gelegenheiten freigespielt wurden und das Spiel schließlich zu unseren Gunsten ausging.

Die Führung haben wir nie aus der Hand gegeben. Mädels, so wollen wir das sehen. Zusammen seid ihr stark und hinterlasst einen sehr positiven Eindruck. Jeder von Euch ist ein Puzzleteil in dieser Mannschaft. Jeder von Euch macht sie komplett. Ein Sieg ist immer schön. Einer, der als Team erkämpft wurde, ist sogar noch viel schöner.

Auf die Freundschaft!  

Weitere Spielberichte der Saison
23.02.2019
wE vs. Cronenberger TG - 7:10 (2:7)

Wo Licht ist, ist auch Schatten.

Heute am 23.02.2019 waren die HSV Wuppertal E-Mädchen auf den Südhöhen beim CTG zu Gast. Endlich mal ein Spiel an einem Samstag, zu einer Uhrzeit, die Langschläfern besser gefallen müsste.

Die Mädels starteten hoch motiviert ihr Aufwärmtraining. Da wir einige Neuzugänge zu verzeichnen haben, hatten wir trotz krankheitsbedingter Ausfälle einen vollen Kader zu bieten. Lediglich im Tor mussten wir von der F-Mannschaft unterstützt werden. Vielen Dank hierfür. Alle Anzeichen deuteten also auf ein schönes Spiel hin.

Doch schon bald nach dem Anpfiff, mussten die Spielerinnen der Realität ins Auge blicken. Hatten wir letzte Woche eins der schnellsten Spiele unserer Saison gesehen, mussten wir heute eines der langsamsten hinnehmen. Die Abwehr machte gute Arbeit, doch Cronenberg stemmte sich bis zum Pfiff dagegen, so dass der Ball nie in unsere Hände kam. Stattdessen kam der Gegner schließlich viel zu oft durch und versenkte den Ball im Tor. Im Gegenzug klappte bei uns im Sturm nichts. Die Bälle gingen immer wieder sofort verloren, so dass wir selten bis zum gegnerischen Tor kamen. Übergriffe an der Mittellinie störten den Angriff ebenso, wie die ständigen Fehler in der Ballannahme. Wir wurden immer wieder abgepfiffen. Das Zusammenspiel, was wir sonst so lieben, wollte einfach nicht klappen. Torwürfe wurden dann zu unkonzentriert ausgeführt, so dass der Ball entweder gut gehalten werden konnte oder gegen die Latte knallte. Mit deutlichem Rückstand gingen wir also in die Halbzeitpause.

Die Trainer wollten den Willen und den Teamgeist wieder sehen. Natürlich ist es immer schwer, wenn viele neue Spielerinnen dazu kommen. Die Mannschaft muss sich erst wieder finden und aufeinander einspielen. Dies ist uns heute in der zweiten Halbzeit noch nicht gelungen, wenn wir nun auch wenigstens endlich ein paar Tore gemacht haben.

Mädels, wir wollen Euren Willen und Eure Schnelligkeit wieder sehen. Ihr seid ein Team und nur als Team kann man auf dem Feld das Beste geben. Spielt zusammen. Helft Euch in der Abwehr. Jeder Gegenspieler, der mit Ball in Richtung Tor läuft, ist euer Gegenspieler. Im Sturm habt ihr viel mehr drauf. Spielt zusammen und zeigt dem Gegner, wie Eure Pässe sitzen. Lauft Euch frei. Tore können nur gelingen, wenn ihr niemanden im Nacken habt. Zum Schluss dann den Ball nur noch unten in die Ecke ballern. Vorne müssen Tore fallen, hinten müsst ihr sie verhindern. Dann klappt es wieder mit dem Gewinnen.

Ihr seid ein Team. Spielt wie Freunde.

Auf die Freundschaft.  

17.02.2019
wE vs. HSG Velbert/Heiligenhaus - 14:13 (8:10)

Wie geil ist das denn?

Im Spielemarathon der weiblichen E trafen wir am Sonntag auf die Mädels von Velbert Heiligenhaus. Im Hinspiel unterlagen wir den Mädels bei der gespielten 6:0 Deckung in der 2. Hälfte und konnten da größentechnisch nicht viel entgegensetzen. Die Ziele des Trainerteams waren klar. Mit Spaß spielen, spielen und spielen. Vor dem Spiel erreichten uns dann immer neue Hiobsbotschaften. So war zeitweise u.a. unser Tor nicht besetzt. Dankenswerterweise hat sich Marlene, unsere Torhüterin der F Jugend, bereiterklärt und todesmutig ins Tor der E gestellt.

Von Beginn an stand fest, wir wollen die Punkte in unserer Festung lassen. Doch der Start verlief anders als geplant. Der Gegner war uns oft einen Schritt zu schnell und der Ball schlug hinten ein. Zwischenzeitlich lagen wir 2:7 zurück. Doch wir wären nicht der HSV, wenn wir aufgeben würden. Bei einem Timeout tauschten wir die Zuordnungen der Spielerinnen und erinnerten die Kinder an unseren eigenen Spirit.

Die Aufholjagd begann. Nach und nach pirschten wir uns heran und wir gingen mit 8:10 in die Pause. Das Publikum tobte. Die Ansprache erfolgte in der Kabine. Alle rückten näher zusammen. „Da geht doch noch was. Es sind nur noch 2 Tore. Wir spielen nicht miteinander – wir spielen füreinander. Ihr schafft das!"

Nun sollte wieder unsere Halbzeit kommen. Das offene Spiel. Wir wechselten durch und die Mädels gaben alles. Es wurde um jeden Ball gekämpft und es gelang schließlich der Ausgleich. Jetzt aber noch einen draufsetzen...

Doch wieder Rückstand – Ausgleich – Rückstand und wieder dagegenhalten....Ausgleich... Die Spannung war nicht auszuhalten.

Nach 35 Minuten war es dann endlich soweit - 14:13 Führung. Weiter konzentriert arbeiten. Nicht nachlassen. Es wurde verteidigt, mit allem was die Mädels noch aufbieten konnten. Auszeit letzter Angriff – doch noch mal Tempogegenstoß. Noch mal vereitelt und Schlusspfiff – doch... noch ein Freiwurf.....Alles baute sich auf und streckte die Arme hoch... Spannung pur.

Der Wurf kommt über die Mauer aufs Tor und....gehalten. Die Halle tobte vor Freude. Der lang ersehnte Sieg – endlich wurden die Mühen und die Anstrengungen der Mädels belohnt.

Respekt an die gegnerische Mannschaft, die ebenso alles gegeben und uns im Spiel auch nichts geschenkt hat. Es war ein sehr spannendes und packendes Spiel für alle Akteure und Zuschauer.

Nun wieder direkt volle Konzentration aufs nächste Spiel. Am Sonntag geht es zum CTG, wo es wieder heißt: „Aufi geht's"!

Auf die Freundschaft  

10.02.2019
wE vs. RE Schwelm - 9:12 (4:6)

Alles neu macht der Frühling

Natürlich ist zur Zeit noch Spätwinter, aber die ersten Schneeglöckchen sind schon zu sehen. Die Welt lebt von Veränderung. Handball auch. Die E-Mädels vom HSV Wuppertal haben heute am 10.02.2019 jedenfalls eine neue Konstellation getestet.

Eingeladen wurden sie von unseren Freunden aus Schwelm, um sich fair und auf Augenhöhe auf dem Spielfeld zu messen. Angegriffen durch einen Virus, konnten viele der Spielerinnen, die sonst immer am Start sind, an diesem Match nicht teilnehmen. Dafür haben allerdings zwei neue Mädchen endlich offiziell das HSV-Trikot anziehen dürfen und sich sofort hervorragend im Team integriert. Unterstützung durch F-Spieler hatten wir ebenfalls.

Noch nie haben wir uns bei besserer Musik aufgewärmt. Die Laune war sofort auf einem hohen Level. Kommen wir zum Spiel:

Wie wir es von Schwelm gewohnt sind, lieferten sich die Mädels einen fairen und ausgeglichenen Kampf, in dem sie sich trotzdem nichts schenkten. Beide Mannschaften spielten technisch schön und fair, so dass es Spaß machte zuzuschauen. Körperlich sind die Kinder ebenfalls auf einem ähnlichen Level, so dass es diesmal keine Probleme gab, dass eine Mannschaft überrannt wurde. Alle Kinder kamen zum Zug und zeigten deutlich, dass sie im Training aufgepasst haben. Die Pässe werden immer schneller, der Überblick immer besser. In der Abwehr muss man sich gelegentlich auch mal aushelfen und schneller umswitchen. Dies wird durch die Spielpraxis sicher schnell gelingen.

Lange blieben die Tore in der Waage. Zum Schluss konnte Schwelm seine Schnelligkeit besser ausspielen, während bei uns ein paar Körnchen fehlten, so dass wir knapp verloren haben.

Es hat trotzdem viel Spaß gemacht, denn endlich konnten wir wieder richtig Handball spielen.

Auf die Freundschaft!  

03.02.2019
wE vs. TB Wülfrath - 6:23 (3:17)

Heimspiel am Kothen

Heute am 03.02.2019 hatten die E-Mädchen vom HSV Wuppertal ein Heimspiel gegen den TB Wülfrath. Schon früh fanden sie sich bis in die Haarspitzen motiviert am Kothen ein. Leider war der Kader aufgrund einiger Erkrankungen wieder nicht vollständig.

Die erste Halbzeit startete schnell. Zu schnell für unsere Mädels, die schon bald sichtlich geschockt einen hohen Rückstand hinnehmen mussten. Der Wille war vorhanden, die Spielfreude ebenso und selbst über die Technik gab es nichts zu meckern. Was uns fehlte war die Körpergröße. So kamen wir in der ersten Hälfte viel zu wenig zum Tor, während in der Abwehr zu oft an uns vorbei gelaufen wurde. Schwierig, da nicht frustriert zu werden.

Die Trainer haben in der Pause wohl die richtigen Worte gefunden, so dass die Mädchen in der zweiten Halbzeit ihr Spiel fanden und wir bis zu einem Einwechseln Wülfraths ein paar schöne Tore bewundern konnten.

Was dann kam, tat Zuschauern wie Spielern in der Seele weh. Chancenlos stemmte die Abwehr sich gegen den Wülfrather Sturm, hängte sich an ihn mit all ihren Körnern und ging in der Kondition an ihre Grenzen. Trotzdem knallte es ein um das andere Mal. Die Torhüterin hielt den Kopf hin und gab mutig ihr Bestes.

Dieses Spiel tat weh. Muss es aber gar nicht. Denn die Mädchen haben gezeigt, was sie können und das auch unter extremeren Bedingungen. Wenn zu diesem Einsatz und der Technik später die körperlichen Voraussetzungen dazu kommen, dann knallt es auf der anderen Seite.

Vielen Dank auch an die Unterstützung der weiblichen D und ihren Fans auf den Rängen, denen einige der Spieler von heute wohl bekannt waren.

Auf die Freundschaft!  

27.01.2019
wE vs. Mettmann-Sport - 8:10 (6:6)

Wahnsinn, Wahnsinn, Wahnsinn

Handball-WM in Deutschland. Das ganze Land schaut auf die beiden Spiele am heutigen Nachmittag. Ganz Deutschland? Nein. Die E-Mädels vom HSV- Wuppertal hatten heute ihr eigenes Spiel.

Punkt 8.00 Uhr standen die Spielerinnen auf der Matte ihres Gegners. Mettmann erwartete uns. Hochmotiviert und voller Tatendrang machten die Mädchen sich erstmal ausgiebig warm. Schon da war zu spüren, dass sie heute nichts anbrennen lassen wollten. Mit nur einem Auswechselspieler durfte heute nichts schief gehen.

Pünktlich um 9.00 Uhr startete das Match. Das Spiel war sofort unglaublich schnell. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und die Halle tobte, als das erste Tor der Partie vom HSV geworfen wurde. Die Abwehr machte die Schotten dicht. Mettmanns Tormanöver endeten an unseren engagierten Abwehrspielerinnen oder am Torwart. Wir wollten es ihnen schwer machen und das ist uns grandios gelungen. Ein Hauch einer Sekunde trennte uns schließlich davon, mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen. So verließen beide Teams die Platte mit einem Unentschieden.

In der zweiten Halbzeit konnte man den HSV Kids ansehen, dass das Spiel Körner verbrauchte. Im Kampf um den Ball wuchs jede Einzelne von ihnen über sich hinaus. Im Sturm schnell nach vorne, in der Abwehr schnell nach hinten und trotzdem den Überblick behalten. Egal wie hart das Spiel wurde, die Mädels hielten den Kopf oben und den Ball in der Hand.

Im Ergebnis konnte sich Mettmann zu Schluss knapp absetzen. Es gibt allerdings Niederlagen, die eigentlich keine sind. Jede Spielerin hat heute ihr Bestes gegeben. Gleichzeitig habt ihr einfach als Team überzeugt. Ihr helft aus, wo Not am Ball ist und spielt fair miteinander und mit dem Gegenspieler. Torwart, Abwehr, Sturm- heute hat alles funktioniert. Bei Euch HSV- Mädchen merkt man deutlich, dass ihr immer mehr als Einheit funktioniert. Dieser Zusammenhalt beeindruckt Gegner wie Zuschauer gleichermaßen und führt zu so schönen Spielen wie heute.

Mädels, Aufi geht's! Ihr habt den Willen, ihr habt das Talent, ihr habt die Spielfreude und ihr habt ganz viel Spaß.

Auf die Freundschaft!  

06.01.2019
wE beim Berger-Cup 

Frohes Neues Jahr beim Berger Cup

Frisch zurück aus der Winterpause haben sich die E-Mädchen vom HSV Wuppertal heute am 06.01.2019 aufgemacht, den Berger Cup auf den bekannten Südhöhen zu bestreiten. Da viele unserer Spielerinnen noch im wohlverdienten Urlaub Energien tanken, wurden die Mädels von der F-Mannschaft tatkräftig unterstützt.

Das Wichtigste zuerst: Wir waren einmalig.

Als einzig gemeldete Mädchen-Mannschaft, traten wir mutig und motiviert gegen meist größere Jungs an. Diese schenkten uns nichts und so verloren wir Spiel um Spiel. Das sollte uns aber nicht unterkriegen, denn wir blieben trotzdem mit Kampfgeist und großem Willen am Ball, so dass wir dem Tor oft sogar näher kamen, als die Jungs erwarteten.

Ein Penalty, der erfolgreich versenkt wurde, gab uns neuen Schwung. In der Abwehr bissig und im Sturm flink zeigten wir, was wir können. Unsere tapfere Torhüterin hielt die Bälle mit dem richtigen Bauchgefühl. Es reichte gegen die anderen Mannschaften erstmal nicht, so dass wir als Gruppenletzter in das Abschlussspiel gingen.

Nun würden manche Handballer vielleicht aufgeben. Nicht unsere Mädels. Mittlerweile hatten diese sich in die Herzen der Zuschauer gespielt. Spiel um Platz 7. Eine Stimmung wie beim Finale. Das wollten wir uns nicht mehr nehmen lassen.

So gingen wir schnell in Führung und hatten einen hervorragenden Bewegungsdrang in Richtung Tor. Wenn wir dieses dann nur auch treffen würden. Pfosten oder Torhüter standen bei vielen schönen Torsituationen im Weg. Trotzdem lohnte sich das Durchhalten. Mit ihrer Power und Bissigkeit haben die Mädels den 7. Platz verdient geholt und den Jungs damit gezeigt, auf was es beim Handball ankommt.

Kraft und Größe ist nicht alles. Teamwork, Zusammenspiel und Freundschaft sind die Bausteine, die mit Hilfe einer stetigen positiven Entwicklung, bald zu größeren Erfolgen führen werden.

Vielen Dank an die Mädchen von der F-Mannschaft, ohne die  dieser Einsatz heute nicht möglich gewesen wäre.

Auf die Freundschaft!  

16.12.2018
wE vs. TV Beyeröhde - 10:6 (6:0)

Gib mir ein H,...

...gib mir ein S, gib mir ein V. Was heißt das? HSV!

Zum Abschluss des Spieljahres 2018 haben die E-Mädchen vom HSV-Wuppertal die Mädels vom TV Beyeröhde in der Halle am Kothen empfangen. Endlich konnten die Kids wieder zeigen, was sie in den letzten Wochen gelernt haben. Wie gehe ich mit großen Gegnern um? Wie durchbreche ich die Abwehr? Wie halte ich den Gegenspieler von meinem Tor fern?

Mit einer schnellen Führung wurde bald klar, dass sich die HSV-Kinder dieses Spiel nicht aus der Hand nehmen lassen. Schnelle Pässe wechselten, Tore fielen. Gerade in der 3-3-Situation agierte die Abwehr grandios. Viele Gegenstöße wurden vereitelt, in dem man dem Gegner den Ball stibitzte. Wenn der Angreifer dem Tor doch einmal bedrohlich nahe kam, stand dort eine unserer Torhüterinnen und hielt den Kasten sauber.

Den Spielerinnen ist anzumerken, dass sie an Selbstvertrauen gewonnen haben. Sie haben in der Hinrunde die Erfahrungen gesammelt, die sie brauchen, um nun endlich zu gewinnen. Mit diesem Sieg im Nacken freuen wir uns auf die Spiele im kommenden Jahr.

Vielen Dank auch an Lina, der ehemaligen Torhüterin der weiblichen B , die unseren Spielerinnen heute mit Rat, Tat und persönlichem Einsatz zur Seite stand. Vielen Dank an die 2. Damen vom HSV Wuppertal, welche die Kleinen heute trotz früher Stunde mit großartiger Stimmung angefeuert haben. Vielen Dank an das fabelhafte Cateringteam, das mit Kaffee und Leckereien den Morgen versüßt hat. Vielen Dank an die Trainer, die die Time-Out-Karte im rechten Moment zückten und die richtigen Worte fanden. Vielen Dank an unsere Physiotherapeutin, die dafür sorgte, dass Verletzungen ein hübsches Tape bekamen. Vielen Dank an alle Zuschauer, für die faire und wunderbare Stimmung, die den Kindern auch nach dem Match noch im Gedächtnis bleibt.

Auf die... Freundschaft!  

 

09.12.2018
wE vs. Cronenberger TG - 12:5 (3:2)

Advent, Advent, die zweite Kerze brennt

Heute am 09.12.2018 haben die E-Mädchen vom HSV Wuppertal die Mannschaft vom Cronenberger TG zu Besuch gehabt.

In der Halle am Kothen wurde von den Kids am 2. Advent ein Feuerwerk gezündet. Schon in der ersten Halbzeit gingen unsere Mädels konzentriert an den Ball. In ihren Hinterköpfen spukten die Worte der Trainer: Bleibt bei Eurem Gegenspieler. Setzt Euch durch. Holt den Ball und haltet ihn fest und dies auf beiden Seiten des 3-3 Spiels.

All dies beherzigten die Kinder und zeigten als Team, was sie können. Trotzdem wollte der verflixte Ball einfach zu selten über die Torlinie rollen, so dass es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause ging.

Beim nächsten Anpfiff merkte der Zuschauer einen Wandel. Die Kids wurden warm. Die Pässe wurden schneller. Wieder wurde deutlich, dass den Mädchen das offene Spiel liegt. Schnell und wendig schnappten sie sich in der Abwehr die Bälle und verwandelten die Tempogegenstöße zielsicher im Tor. Angespornt durch das schöne Gefühl, endlich mal zeigen zu können, was man kann, knallte es schließlich einige Male schnell hintereinander. Sie haben sich in einen Rausch gespielt. Das Publikum tobte. Unsere Mädels haben sich heute sehr verdient ihre ersten zwei Punkte geholt. Sie haben sich seit Saisonstart kontinuierlich weiter entwickelt und konnten endlich die Früchte ihrer Arbeit ernten.

Weiter so. Auf die Freundschaft!  

02.12.2018
wE vs. HSG Velbert/Heiligenhaus - 6:10 (5:7)

Advent, Advent

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Nun beginnt sie: Die besinnliche Zeit. Nicht so für die E-Mädchen vom HSV Wuppertal. Sie wurden gleich am ersten Adventssonntag von Velbert/Heiligenhaus in der EMKA Arena erwartet.

Mit dem Anpfiff ging es in üblicher 3-3 Spielweise los. Schnell wurde klar, dass die Velberter Mädchen unseren körperlich überlegen waren. So war die zügige Führung nicht verwunderlich. Abwehr und Sturm gaben alles und wir konnten schließlich einige Zeit den Gleichstand halten. Durch das Stoppen an der Mittellinie verloren unsere schnellen Mädels immer wieder ihren „Flow". Das Spiel wird langsam, die Gegner haben Zeit, uns zu umklammern. Die Chancen, den Ball zu verlieren, steigen. Wir müssen in der 3-3 Situation unbedingt darauf achten, auf der „Sturmseite" sofort wieder in die Abwehr zu gehen und uns nicht darauf verlassen, dass die „andere Hälfte" das schon für uns erledigt. In der Abwehr haben wir gelernt: „Arme hoch!" Wenn wir jetzt bei größeren Gegnern schneller umschalten und uns darauf besinnen, dass man den gedribbelten Ball unten ebenfalls wunderbar wegschnappen kann, haben wir größere Möglichkeiten. Natürlich müssen die Arme hoch. Am Wichtigsten aber ist: „Hände an den Ball."

Noch gut gelaunt gingen wir in die zweite Halbzeit. Das offene Spiel liegt unseren wendigen, schnellen Mädels mehr. Gemeinsam als Team haben sie so schon viel aufgeholt. Eigentlich machten wir uns keine Sorgen. Im Tor wurde schon super gehalten, nun mussten wir nur noch welche machen. Womit wir nicht gerechnet haben, war die konstante 6-0-Abwehr von Velbert. Wie die Großen standen sie bei jedem Angriff wie eine Mauer am Kreis. Es war nahezu unmöglich für unsere kleineren 2009er-Mädchen da durchzubrechen. Wenn der Ball dann, beim Versuch eine Lücke zu finden, verloren wurde, gaben sie in der Abwehr wieder alles. Jeder hing an seinem Gegenspieler. Erschöpfung war nicht zu spüren. Bis zum Schluss haben sie nicht aufgegeben.

Mädels, nicht traurig sein. Ihr habt schön gespielt und gezeigt, dass man mit Euch rechnen muss. Schon nächste Woche Sonntag (Sporthalle Unterbarmen, 10.00 Uhr) habt ihr wieder Gelegenheit, zu zeigen, was in Euch steckt.

Bis dahin immer gut frühstücken und ein wenig wachsen.

Freundschaft!  

11.11.2018
wE vs. RE Schwelm - 6:9 (3:6)

Freundschaft heißt als Team zu spielen

Sonntag, 11.11.2018 - überall im Land beginnt der Karneval. Die weibliche E-Mannschaft des HSV Wuppertal aber hatte keine Zeit zum Verkleiden, denn sie erwartete Besuch aus Schwelm. Die Mädels von Rote Erde Schwelm und unsere HSV-Mädchen wollten in der Sporthalle Küllenhahn zeigen, was sie können.

Bis in die Haargummis motiviert, merkte man bereits beim warm machen, dass die Spielerinnen auf das Match brennen. Von Schwelm hatte man bereits gehört. Gegen Schwelm hatte man bereits zu F-Zeiten gespielt. Heute würden wir uns wehren.

So war es dann ein Traumstart, als das erste Tor der Partie für uns fiel. Im 3-3- Modus ging es auf beiden Seiten hin und her und wir schenkten dem Gegner nichts. „Wir können doch stören, also machen wir das auch." Diesen Satz beherzigten die Kinder heute das eine und andere Mal. Der Gegner kam dem Tor oft nicht so nah, wie er das gerne hätte. Wenn doch stand da unsere Torhüterin, wie ein Fels in der Handballbrandung. Leider war der Gegner in der Abwehr gleichermaßen sehr gut, so dass wir unsere Torchancen nicht oft genug verwandelten. Wir hatten einige sehr schöne Angriffe, die geprägt waren vom gemeinsamen Spiel. Viele kurze Pässe fanden einen Mitspieler und jeder hatte die Chance, den Ball im Tor zu versenken. Heute konnten sich die Zuschauer endlich auch mal an den geübten Tempogegenstößen erfreuen: Eingeleitet durch die schnelle Reaktion der Torhüterin und weitergeführt durch die Laufbereitschaft der Feldspieler, wurden diese für den Gegner bedrohlich.

Die Mädels vom HSV haben heute ein schönes Spiel abgeliefert, das sie zum Schluss leider verloren haben. Der Teamgeist war spürbar und die Fortschritte deutlich. Weiter so.

Vielen Dank ebenfalls an unsere Gegner aus Schwelm. Es macht immer wieder Spaß gegen Euch zu spielen.

Freundschaft!  

Ihr Browser unterstützt keine Plug-Ins, ansonsten würden Sie jetzt hier ein Video sehen.

04.11.2018
wE vs. TB Wülfrath - 7:14 (1:7)

Mädels, ihr habt zugehört

Heute am 4.11.2018 um 10 Uhr hatten die Mädchen der E-Mannschaft ein Rendezvous in der Sporthalle Fliethe. Sie trafen auf die E-Spielerinnen vom TB Wülfrath. Die vergangenen Wochen waren geprägt von ausgiebigen Trainingseinheiten und vielen Gesprächen, in denen den Kindern erklärt wurde, auf was es beim Handball ankommt. Woran muss gearbeitet werden? Wo liegen die Stärken? Wo liegen die Schwächen? Wie zaubert man daraus ein tolles Spiel?

Beim heutigen Match konnten wir sehen: Mädels, ihr habt zugehört.

Wie immer startete das Spiel in der geforderten 3-3 Aufstellung. Im letzten Spiel hatten wir dem Gegner in der Abwehr viel zu viel Raum gelassen. Diesmal klebten unsere Spielerinnen am Gegenspieler und holten sich das eine oder andere Mal den Ball zurück. Sie kämpften hochmotiviert, so dass viele Angriffe abgewehrt werden konnten. Schafften die Wülfrather Mädels es trotzdem an uns vorbei zu kommen, verteidigte unsere Torhüterin ihr Revier unter vollem Körpereinsatz. Ihre Paraden waren nicht nur Wow. Sie waren Dreifach-Wow. Das Publikum war begeistert, auch wenn wir mit Rückstand in die Halbzeitpause gehen mussten.

In der zweiten Halbzeit betraten die HSV-Mädchen nicht weniger motiviert das Spielfeld und brannten darauf, endlich loszulegen. Nun wurde im normalen Modus gespielt. Hier kam dem HSV zugute, dass die Kinder nicht nur sehr klein und wendig sind, sondern man oft ihre Schnelligkeit unterschätzt. So wurden nun endlich Tore geworfen und weiterhin in der Abwehr ein toller Job gemacht. Oft fehlten nur Zentimeter, um den Erfolg zu verbuchen. Ein Schritt zu viel hier, ein Ball, der wohl nicht über die Torlinie rollen wollte, dort.

Der Trainer hatte gesagt: Spielt mehr zusammen. Stört in der Abwehr. Lasst das Spiel schneller werden und passt mehr und genauer. All dies haben die Mädchen von 2009/2010 heute beherzigt. Sie haben deutlich gezeigt, was sie können und was sie wollen. Selbst wenn das Ergebnis eine andere Sprache spricht, hat die E-Mannschaft vom HSV Wuppertal heute eine grandiose Leistung gezeigt und wir freuen uns nächste Woche auf Rote Erde Schwelm in der Halle Küllenhahn, Schulzentrum Süd um 10 Uhr.

Freundschaft!  

07.10.2018
wE vs. Mettmann-Sport - 4:16 (0:9)

Der frühe Vogel fängt den Handball

Heute am Sonntag, 7. Oktober 2018, mussten die E-Mädels des HSV Wuppertal ausgeschlafen sein. Das erste Heimspiel der Saison erwartete sie. Gespielt werden sollte gegen die Mannschaft von Mettmann Sport. Treffpunkt war 8.00 Uhr.

Pünktlich um 9.00 Uhr begrüßten sich beide Gegner auf dem Feld. Es wurde angepfiffen und in üblicher 3-3 Spielweise die erste Halbzeit gekämpft. Schnell wurde deutlich, dass uns Mettmann in Spielerfahrung und Körpergröße überlegen ist, doch ein HSV- Spieler gibt nicht auf. Viel zu viele gegnerische Bälle fanden in der ersten Spielhälfte den Weg in unser Tor. Die Torhüterin parierte grandios, doch war leider häufig chancenlos. An der Abwehrleistung müssen wir arbeiten. Viel zu oft stand niemand zwischen Gegner und Tor, so dass Mettmann freie Wurfbahn hatte. Wir können doch so schön stören, also machen wir das das nächstes Mal auch.

Die zweite Halbzeit startete besser. Das freie Spiel scheint den Mädels mehr zu liegen. In der Abwehr wurde viel mehr agiert und im Sturm kamen wir dem Tor oft bedrohlich nahe. So konnten wir schließlich doch noch vier Tore auf unserer Seite verbuchen.

Heute wurde deutlich, dass wir an unseren Flüchtigkeitsfehlern arbeiten müssen. Zu oft geht der Pass direkt in gegnerische Hände und lädt ihn ein, zum Gegenschlag auszuholen. Wir müssen ordentlicher dribbeln und genauer abgeben. Die „weitere Sichtweise wird sich sicher in den nächsten Spielen einstellen, so dass das Freilaufen der Kinder nicht umsonst ist.

Wir haben heute gezeigt, dass Potential in uns steckt und wir weiter lernen wollen und freuen uns schon, auf das nächste Spiel.

Ein ganz großes Dankeschön geht an das Team vom Catering. Ihr habt die Gäste und uns lecker versorgt, so dass jeder Kraft auftanken konnte.

Freundschaft!  

22.09.2018
wE vs. TV Beyeröhde (aK) - 3:8 (1:4)

Die Spiele haben begonnen

Heute am 22.09.2018 kam die weibliche E-Jugend des HSV Wuppertal außerordentlich pünktlich zu einem Spiel gegen den TV Beyeröhde (aK) in die Turnhalle Langerfeld. Das erste Spiel der Mädchen in der E-Jugend. Das erste Spiel mit dem 3-3-System. Das erste Spiel in der großen Halle.

Die Aufregung war dementsprechend groß - bei den Kindern, bei den Eltern und natürlich bei den Trainern. Werden sie uns überrennen? Werden wir zeigen können, was wir gelernt haben? Sind sie viel größer als wir? Fragen, die die Mädels vor dem Turnier hatten und die während des Matchs beantwortet wurden.

Für das erste Spiel hat sich das Team hervorragend geschlagen. Für das erste Spiel- das klingt so abschwächend und wird der Leistung nicht gerecht. Tatsächlich haben die Mädchen von der ersten Minute an gekämpft, haben eine Ausdauer und Biss gezeigt, wie nie zuvor. Ein paar Mal mussten sie die Zähne zusammenbeißen und weitermachen, doch auch dies gelang mit purer Spielfreude. Sie wollten das jetzt. Die Mädels waren oft vor dem Tor der Gegner, konnten dort leider kaum Bälle verwandeln. Wenn ein Gegenstoß kam, rannten sie hinterher und gaben ihr Bestes. Nicht nur einmal störten sie den Angriff und verhinderten den erfolgreichen Abschluss. Wenn die Spielerinnen von Beyeröhde dann die Abwehr überwunden hatten, scheiterten sie mehrmals an unseren wirklich guten Torhütern, die mit vollem Körpereinsatz den Kasten leer halten wollten.

Die Zuschauer waren begeistert. Die Trainer zufrieden. Selbstverständlich gibt es noch einige Dinge, die man in der Zukunft beachten sollte. In der E-Jugend muss der Ball schneller abgegeben werden. Dribbelaktionen gelingen oft nicht mehr, denn die Gegner wissen genauso, wie man stören kann. Die Kinder müssen lernen auf dem großen Feld den Überblick zu bekommen. Nicht der Spieler, der am nächsten steht, ist der, der frei ist. Manchmal muss man „weiter schauen". Was allerdings voraus setzt, dass die Mitspieler sich freilaufen und das über das ganze Feld.

Wie heißt es so schön: Übung macht den Meister. Die Routine wird kommen. Wir haben heute gezeigt, dass wir nicht nur die Anfänger sind, sondern, dass man mit uns rechnen darf.

Freundschaft!  

08.09.2018
wE/wF - Saisoneröffnung

Brot und Spiele

Die Mädels sind heiß auf die neue Saison

Freundschaft war das Motto der F-Mädchen. Was liegt da näher als den Saisonbeginn in eben dieser freundlichen Truppe zu feiern. Es trafen sich also am Samstag 08.09.2018 die aktuelle weibliche F und die weibliche E mit ihren Eltern und natürlich den Trainern, um ein paar gemütliche Stunden im Garten zu verbringen.

Brot, Würstchen, Salate, Kuchen und sensationelle Nachspeisen wurden von beiden Mannschaften angeliefert. Die aktiven Mädchen tobten und spielten fleißig auf der gut vorbereiteten Kleingartenwiese. So stehen die Chancen gut, dass sie die Koordinationsleiter ganz nach oben klettern. Besonders das Trampolin bog sich das eine oder andere Mal unter der Freude der Kinder.

Doch wie es sich für ein Team gehört, wurden alle Kinder einbezogen, fair gesprungen und bei kleinen Verletzungen sofort erste Hilfe geleistet, so dass es schnell weiter gehen konnte. Mit Straßenkreide entwarfen sie neue Taktiken oder malten eben süße Kätzchen. Als schließlich der Kies nach einem verlorenen Schatz durchsucht werden musste, zeigte sich der schöne Zusammenhalt und das enorme Durchhaltevermögen der Mädchen, was mit Erfolg gekrönt wurde. Später gab es Kugelschreiber und Zettel für alle Kinder. Sie hatten nun die Möglichkeit ihre Wünsche und Ziele für die neue Saison aufzuschreiben. Alle beteiligten sich motiviert, so dass die Sammelbox schnell gefüllt war.

Wir werden sehen, welche Wünsche in Erfüllung gehen. Gut gestärkt freuen wir uns nun als Gemeinschaft auf die kommenden Spiele beider Mannschaften und werden uns sicher gegenseitig unterstützen.

Freundschaft!

xx.xx.xxxx
wE vs. xxx - xx:xx (xx:xx)

Noch keine weiteren Berichte übermittelt worden  

wE