Zum
Seiten-
anfang
Herren III HSV Handball
Herren III Kreisliga Pokalrunde
Kontakt Spielberichte Torschützen Tabelle Vorrunde Spielplan Pokalrunde Tabelle Pokalrunde
UNSERE SPONSOREN
Kontakt
Trainer, Betreuer und Trainingszeiten
   
Trainer:
Christian Bartsch

Telefon:
0157 36169976

E-Mail:
christian.bartsch@hsv-wuppertal.de
   
   
Trainer:
nn.

Telefon:
folgt

E-Mail:
folgt
   
   
Trainingszeiten:
- Dienstag: 18:55 - 20:20 Uhr
- Sporthalle Wichlinghausen
 
- Freitag: 20:00 - 21:30 Uhr
- Sporthalle Parlamenstraße
   
Aktueller Spielbericht
04.02.2024
M3 vs. HC Hasslinghausen - 30:23 (14:9)

Jo, Tach zusammen,

war ´ne interessante Partie, das letzte „reguläre“ Meisterschaftsspiel der Saison 2023/2024 am Sonntag gegen Hasslinghausen. Die Jungs sind ja für eine teilweise etwas „ruppigere“ Gangart bekannt und so war´s wohl ganz gut, das dieses Mal das Schiedsrichtergespann, welches zuvor das Spiel der M1 geleitet hat, auch unser Spiel begleitete.

Wir waren diesmal wieder personell nicht ganz optimal aufgestellt, allerdings mit dem Rückenwind des letzten Sieges durchaus guter Dinge. Mangels regulärem Torwart stellte sich Oldie Frank Stratenschulte in den Kasten und man muss sagen: er hat seine Sache sehr gut gemacht.

Das Spiel ließ sich gut an, war aber im Anfang von einigen technischen Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten gekennzeichnet. Obwohl wir recht schnell einen kleinen Vorsprung herausarbeiten konnten, hatten wir immer wieder mit platzierten, verdeckten Würfen des Gegners und mit eigenen Unkonzentriertheiten und Mängeln im Abschluss zu kämpfen. So dümpelte das Spiel bis Ende der Halbzeit vor sich hin, ohne das uns gelang, uns trotz „optischer Überlegenheit und etwas Glück entscheidend abzusetzen. Dann jedoch gab es das erste unangenehme „Highlight“ in einer vom Gegner zunehmend aggressiv geführten Begegnung. Kurz vor der Halbzeit ließ sich ein Spieler der Hasslinghauser zu einer Tätlichkeit hinreißen, die umgehend und konsequent mit einer „blauen Karte“ geahndet wurde. Die daraus resultierende Überzahl konnten wir nutzen und gingen so mit einem – eigentlich – beruhigenden 5-Tore Vorsprung in die Pause.

Aber, beruhigt hat sich in der zweiten Hälfte eigentlich gar nichts. Die zahlreichen Zuschauer bekamen weiterhin eine zerfahrene Partie geboten, die von Krampf und Kampf und vielen überflüssigen Zeitstrafen gekennzeichnet war. Sei es wie es sei, wir konnten aus all dem und auch aus einer teilweise 3-fachen(!) Überzahl keinen entscheidenden Vorteil ziehen. Lediglich dem Pfostenglück und der weiterhin sehr soliden Leistung von Frank im Tor war es zu verdanken, dass der Gegner unseren Vorsprung nicht entscheidend verkürzen konnte.

So war es dann ein in eigener Überzahl von Frank parierter Konter und eine etwas deutlichere Ansage in der vorletzten Auszeit, die die Jungs endlich wachrüttelte. Danach konnte der Gegner auch mit der ungewohnten Angriffsvariante 7:6 keinen Stich mehr setzen und es gelang uns endlich, uns spielentscheidend abzusetzen.

Nun denn, auch so´n Spiel muss man erst mal gewinnen. Die Partie war handballerisch nicht unbedingt schön anzusehen, aber wie heißt es : in ein paar Tagen ist das eh vergessen … .

Noch für die Statistik: Halbzeitstand 14:9, Endergebnis 30:23. Nun gilt es abzuwarten, wie sich die Saison weiter gestaltet. Nicht bestätigten Meldungen zur Folge soll wohl die obere Hälfte der Tabelle den „Meister“ ausspielen und die unteren Ränge ermitteln „die goldene Ananas“ oder etwas in der Art.

„We will see“, wie der Spanier sagt … .   

Weitere Spielberichte der Saison
16.12.23-24.01.24
M3 vs. Cronenberger TG IV - 23:25 (13:13)
M3 vs. Team CDG/DAV Wuppertal - 24:33 (13:20)
M3 vs. MTV 61 Elberfeld II - 28:27 (15:14)
Jo, Tach zusammen.

Hat sich ´n bisschen ´was getan nach dem letzten Bericht … . Um nicht all zu viel Langeweile aufkommen zu lassen, fasse ich heute die letzten 3 Spiele in einem Bericht zusammen.

Das Heimspiel gegen Cronenberg am 16.12. letzten Jahres war ´ne ziemlich enge Kiste. Mit gutem Einsatz und z. T. ganz ordentlichem Handball konnten wir das Spiel in der ersten Hälfte ausgeglichen gestalten (HZ 13:13). Der ausgeglichene Spielverlauf setzte sich auch im zweiten Durchgang fort; keiner Mannschaft gelang es, sich entscheidend abzusetzen. Das Die Jungs von der Höhe schließlich mit 2 Toren Differenz die Oberhand behielten, lag wohl an der guten Leistung ihres Keepers, unserer Schwäche vom 7-m Punkt (2 x „vergeigt“) und dem Umstand, das wir den linken Rückraum der Cronenberger im ganzen Spielverlauf nicht richtig in den Griff bekamen. Das Spiel endete 22:25.

Nun ja, der Frust nach dem Spiel war verständlicherweise sehr groß, obwohl sich der spielerische „Aufwärtstrend aus dem letzten Spiel auch hier zeigte. Besonders bitter war, dass sich unser Bartschi kurz vor Spielende noch ziemlich böse verletzt hat. Ein „ungutes Gefühl“ stellte sich dann in den darauf folgenden Tagen als ´n gemeiner Knickfuss heraus, der ihn – zumindest handballtechnisch – für einige Wochen aus dem Verkehr gezogen hat.

Gegen die alten Bekannten vom Team CDG gab es dann mit 9 Toren Unterschied eine deutliche, aber keine deftige Niederlage. Nachdem wir die erste Halbzeit ziemlich vergeigt hatten (HZ 13:20) stabilisierte sich das Spiel im zweiten Durchgang etwas, ohne das Zählbares dabei herausgesprungen wäre. Die Summe der kleinen Fehler oder Unzulänglichkeiten führe dann zum Endstand von 24:33 gegen einen durchweg überlegenen Gegner.

Da ich mich zu dem Spiel recht kurz gefasst habe, kann ich jetzt noch etwas „epischer“ zum letzten Spiel gegen die Zweitvertretung vom MTV berichten. Tja, wir haben das Spiel gewonnen. Knapp, mit einem Tor, aber gewonnen. Nachdem wir wieder einmal 2 Tage vor´m Spiel nicht wussten, wen wir denn am ungewohnten Mittwochabend (war´n Nachholspiel) auf die Platte stellen, wars dann an besagtem Abend irgendwie wie immer: Zack, stand da ´ne spielfähige Mannschaft und was das line-up angeht, gar keine so schlechte.

Obwohl der Eine oder Andere (von beiden Mannschaften) sicherlich gerne das parallel stattfindende EM-Hauptrundenspiel der deutschen Mannschaft gegen Kroatien geguckt hätte, waren alle von Beginn an bei der Sache (im Gegensatz zum Nationalteam…). Immer zumindest auf Augenhöhe agierend zeigte die Truppe einem – leicht verdutzt scheinenden Gegner – das Das hier heute keine so einfache Angelegenheit wird. Eine sehr gute Abwehrleistung, ein gut aufgelegter Jann Hasenpflug sowie die beiden Routiniers Olli Bernbeck und Benni Karbange im Angriff bedeuteten eine ständig ausgeglichenen Spielstand. Herzblut, ein ungewohntes Maß an Spielwitz und eine gute Torausbeute führte schließlich dazu, das zum Ende der Partie sogar ein 3-Tore Vorsprung herausgespielt (und auch erkämpft) werden konnte.

Hätte euer geschätzter Autor nicht noch kurz vor Ende der Partie durch, gelinde gesagt, „unglückliches Auftreten die Partien nicht noch unnötig spannend gemacht, hätten wir nicht am Schluss noch um den Sieg zittern müssen. Aber, auch das hat die Mannschaft an dem Abend ausgemacht, wir haben das „weggesteckt“, die Nerven behalten und das Ding nach Hause geschaukelt. Das Sekunden vor dem Schlusspfiff noch gefallene Tor zum 28:27 konnte am verdienten Sieg dann nichts mehr ändern.

Also, am 4.02.24 findet für uns das letzte Spiel dieser etwas seltsam strukturierten Saison gegen den Tabellennachbarn aus Hasslinghausen statt. Das Ergebnis, so viel ist jetzt schon klar, wird an der sportlichen Lage nichts Wesentliches mehr ändern. Danach wird man sehen, wie sich die Saison im weiteren Ablauf gestaltet.

„Schaumermal“, wie unser Franz zu sagen pflegte …

11.11.2023
M3 vs. HSG Velbert/Heiligenhaus II - 16:43 (6:19)

Jo, Tach zusammen,

tja, was soll man sagen .... das Ergebnis spricht eigentlich für sich.

Dieses Mal hatten wir tatsächlich gegen einen in allen Belangen hoch überlegenen Gegner nicht den Hauch einer Chance. Die Jungs von der HSG zeigten von Anfang der Partie an sehr deutlich, wer heute Herr im Haus ist. Aus einer sehr agilen Abwehr gelang es ihnen immer wieder unsere technischen Fehler für schnelle Gegenstöße zu nutzen. Es ist im Endeffekt nur der wieder einmal sehr soliden Leistung von Andi im Tor zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch "ungünstiger" ausgefallen ist.

Alles was letzte Woche ab und zu zumindest ansatzweise bei uns funktioniert hatte, war am vergangenen Sonntag nicht mehr zu sehen. Im Prinzip könne wir uns alle nur gesammelt bei Bartschi dafür entschuldigen, weil wir aber auch wirklich gar keine von seinen Ansagen umgesetzt haben.

Nun ja, der Frust hielt sich am Ende insgesamt (zum Glück) doch in Grenzen, wir haben den Sche... den wir fabriziert haben nach dem Spiel noch mal - durchaus selbstkritisch - bequakt und es gab ja auch zum Ende der Partei zwei, drei ganz gelungene Aktionen .... .

Okay, jetzt haben wir erstmal 2 Wochen Pause, aber dann kommen bis Ende des Jahres weitere Gegner vom gleichen Kaliber. Und bis da hin sollten wir uns ´was ausgedacht haben, damit wir nicht noch einmal auf diese Art und Weise aus der Halle geschossen werden.

Aber, wir sind ja schon groß ....

In diesem Sinne

Aloha  

29.10.2023
M3 vs. Niederbergischer HC III - 25:34 (9:15)

Jo, Tach zusammen,

zum letzten Spiel im Oktober waren wir Sonntagsnachmittags beim Tabellennachbarn Niederbergischer HC 3 eingeladen. Trotz zunächst eher schwieriger Vorzeichen hatten wir doch wieder eine einigermaßen „schlagkräftige“ Truppe auf die Beine gestellt und wollten mal schauen, ob nicht zumindest heute etwas zu holen sei. Hierzu sei vorab gesagt: das ist uns leider nicht so wirklich gelungen.

Nach etwas zähmen Beginn gelang es den Niederbergern im ersten Durchgang doch recht schnell, sich entscheidend abzusetzen. Obwohl wir diesmal eigentlich keinen so schlechten Tag erwischt hatten, war uns der Gegner in allen Belangen überlegen (was aus der Tabellensituation so nicht zu erwarten gewesen war). Vorne zog uns – wenn einmal Chancen herausgespielt wurden – der sehr gute gegnerische Torwart ein um´s andere Mal den berühmten „Zahn“ und in der Abwehr fanden wir kein Mittel gegen die zwei sehr treffsicher aufspielenden Rückraumschützen der Gegenseite. Ergebnis war ein sehr ernüchternder Rückstand von 6 Toren zur Halbzeit (9:15).

Der zweite Durchgang war dann im Prinzip ein Spiegelbild der ersten Hälfte, so dass am Schluss eine deutliche Niederlage mit 9 Toren Differenz zu verbuchen war (25:34).

Tja, was soll man sagen? Wieder einmal gar nicht so schlecht gespielt, aber nix bei ´rumgekommen. Gegen stärker einzuschätzende Gegner haben wir besser gegengehalten, aber in der Form in der die Jungs vom NHC an dem Tag gespielt haben war nicht mehr zu holen. Nun denn. In den nächsten Wochen werden wir uns mit den Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel auseinandersetzen müssen. Mal sehen, wie das funktioniert …. .

Das erste dieser Spiele gegen die Zweite des NHC mussten wir leider mangels ausreichendem Personal kurzfristig absagen (das Grippevirus lässt grüssen). Am 11.11. geht´s dann gegen den Tabellendritten, HSG Velbert/Heiligenhaus II. Hoffen wir, dass das keine Karnevalsveranstaltung wird …. .

In diesem Sinne Aloha  

22.10.2023
M3 vs. HSG Velbert/Heiligenhaus III - 23:29 (6:14)

Jo, Tach zusammen,

also, das Spiel am vergangenen Sonntagnachmittag gegen die Jungs der HSG Velbert/Heiligenhaus war – aus meiner Sicht - eigentlich besser als die beiden vorangegangenen Partien, trotzdem wir deutlich verloren haben.

Obwohl wir krankheitsbedingt nicht wirklich optimal aufgestellt waren schafften wir es zumindest zeitweise das Spiel offener zu gestalten. Insbesondere im zweiten Durchgang gelang uns Einiges, so das wir diese Hälfte vom Ergebnis her für uns verbuchen konnten.

Da es uns aber in der ersten Halbzeit nur lediglich 6 Mal (!) gelang den Ball im Tor unterzubringen, sprang am Schluss nichts wirklich Zählbares heraus. Dennoch war und blieb die Stimmung in der sehr fair geführten Partie gut und wir konnten unseren zwei Neuzugängen Dustin und Fabian Gelegenheit geben, erstmal „Wettkampfluft“ zu schnuppern. Mit einem souverän verwandelten 7-Meter konnte sich Fabian sogar erstmals in die Torschützenliste eintragen.

In diesem Sinne, bis neulich ….

29.09.2023
M3 vs. Vohwinkeler STV - 24:22 (12:10)

Ja, Tach zusammen, so, sind Herbstferien, heisst, erstmal ´n paar Tage kein Spiel und vielleicht auch ganz gut so.

Nachdem die ersten Saisonspiele ja eigentlich ganz ordentlich verlaufen sind (bis auf´s Ergebnis) waren die letzten beiden Partien doch eher „nicht so cremig“. Kommentar zum Spiel gegen TVD Velbert lassen wir an dieser Stelle mal stecken und widmen uns lieber dem ersten Punktgewinn gegen Vohwinkel vom letzten Freitag.

Die zwei gewonnen Punkte waren wohl das Einzige, was man als positivem Fazit aus diesem Spiel ziehen kann. Im Vergleich zu den vorangegangenen Partien haben wir, zumindest was die erste Halbzeit angeht, einen richtig grottigen Handball abgeliefert. Trotz nahezu voller Bank passte da aber mal wirklich gar nichts. Es ist im Endeffekt dem teilweisen Unvermögen des Gegners und unserem Torhüter zu verdanken, dass wir im ersten Durchgang ergebnismässig vorne bleiben konnten (HZ 10:12).

Erstaunlicherweise war´s eine völlig unnötige Hinausstellung gegen Ende der ersten Hälfte, die die Truppe dann wieder auf Spur gebracht hat. Im zweiten Durchgang haben wir dann nicht viel besser, aber zumindest engagierter und mit weniger individuellen Fehlern agiert. Dies und die weiter sehr gute Torhüterleistung hat dann schlussendlich den Ausschlag zu unseren Gunsten gegeben (Endstand 22:24).

Also Fazit: s. oben … . Wir ruckeln uns jetzt in der Herbstpause zurecht und gucken mal, dass wir unseren treuen Zuschauern demnächst eine bessere Vorstellung bieten.

Also, bis demnächst & Aloha  

27.08.-09.09.23
M3 vs. M2 - 23:29 (11:10)
M3 vs. ASV Wuppertal - 21:30 (12:13)
M3 vs. TB Wülfrath IV - 19:24 (9:13)
 


Ja, Tach zusammen,

sodele, die Saison 2023/2024 hat nun auch für die 3. Herren begonnen. Im Sommer dieses Jahres hatten wir im Zuge unserer „Saisonvorbereitung“ wieder einmal das Gefühl, das das Murmeltier grüsst. Wie immer in den letzten Jahren waren wir personell sehr „dünn“ aufgestellt und es war keineswegs sicher, dass wir zumindest für den Beginn der Saison eine ausreichende Personaldecke zur Verfügung haben würden.

Na ja, im Prinzip war´s dann ähnlich wie zu Anfang der letzten Saison, soll heißen, wie von Zauberhand standen auf ein Mal doch genügend Spielfähige zur Verfügung. Zum Saisonstart hatten wir darüber hinaus das besondere Vergnügen, die ersten drei Spiele direkt gegen Mannschaften von besonderem „Kaliber“ bestreiten zu dürfen. Neben der Auftaktpartie gegen unsere Zweite, die in der letzten Saison noch einen Mittelfeldplatz in der Bezirksliga (!) belegt hatte, ging es im Anschluss noch gegen den Zweiten der letzten Kreisligasaison und am vergangenen Wochenende – im Prinzip - gegen den Aufsteiger aus ebendieser Spielklasse. Also eigentlich beste Vorsetzungen für ´ne gepflegte Vollkatastrophe …. .

War aber nicht so. Das erste Meisterschaftsspiel, das die Truppe (in Abwesenheit des Autors) gegen HSV 2 bestreiten musste, war wohl, wie man aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen hören konnte, ganz ordentlich. Jedenfalls konnte die Truppe bis ca. Mitte der zweiten Halbzeit ganz gut mithalten; danach setzte sich dann die größere körperliche Fitness und der doch etwas breitere Kader durch (Endergebnis 23:29).

Auch gegen den ASV konnte das zweite Meisterschaftsspiel durchaus offen gestaltet werden, leider aber nur bis zur Halbzeitpause (12:13!). Zu Beginn des zweiten Durchganges hatten wir eine Art „dolle 5 Minuten“, die der Gegner zum Ausbau eines größeren Vorsprungs nutzen konnte. Auch im weiteren Verlauf der Partie konnten wir dem spielerisch und körperlich überlegenen Gegner nicht mehr sooo viel entgegensetzen, so dass das Endergebnis mit 21:30 entsprechend deutlich ausfiel.

Am vergangenen Wochenende waren wir dann zu Gast bei den Wülfrathern, an die wir, trotz der Niederlage aus dem letzen Saisonspiel der vergangenen Saison, recht gute Erinnerungen hatten. Beide Mannschaften konnten sich noch „Inspirationen“ aus dem vorher stattfindenden Lokalderby zwischen Wülfrath und dem LTV abholen und dann anschließend gemeinsam tropische Temperaturen und klebende Hallenböden genießen.

Aber, es sei vorweggeschickt, Beides hatte wenig Einfluss auf die Partie. Die gestaltete sich über weite Strecken erstaunlicherweise erneut sehr ausgeglichen, was daran lag – und das soll hier ausnahmsweise personell erwähnt werden – unser Andi im Tor mal wieder einen absoluten Sahnetag erwischt hat. Alleine 4 gehaltene 7-m sprechen eine deutliche Sprache. Die ganzen „freien“ die er weggenommen hat eh keiner gezählt …. . Allerdings konnten Wülfrather Jungs immer wieder einen Vorteil aus kleineren Unkonzentriertheiten, technischen Fehlern und unsere beinahe schon chronischen Schwächephase zu Beginn der zweiten Hälfte ziehen (HZ 9:13). Nichtsdestotrotz konnten wir den zweiten Durchgang Dank einer zunehmend stärkeren Deckungsleistung unter´m Strich nahezu ausgeglichen gestalten, so dass die Niederlage am Schluss mit „nur“ mit 5 Toren Unterschied (19:24) „erträglich“ ausfiel.

So, also, die Truppe ist zu Saisonbeginn ordentlich durchs Feuer gegangen und hat sich – zumindest meiner Meinung nach – ganz ordentlich geschlagen. Wenn wir´s jetzt hinkriegen, uns personalmässig besser zurechtzuruckeln und dann noch das im Training geübte (zumindest ansatzweise) im Spiel umzusetzen, würde ich davon ausgehen, das demnächst auch mal wieder etwas Zählbares bei dem ganzen Einsatz, der reichlich vorhanden ist, herauskommt.

In diesem Sinne

Aloha  

19.03.2023
M3 - Saisonfazit

Deheeer Mai ist gekohommeeen … die Saison ist vohoorbei …

jedenfalls für die M3.

Tja, das war sie dann, die Saison 2022/2023 für die 3. Herren. Zeit ein Fazit zu ziehen, was allerdings nicht so schnell und einfach zu bewerkstelligen ist.

Im Sommer letzten Jahres hockten wir im Zuge unserer „Saisonvorbereitung“ (nach dem Kicken) im Biergarten am Minigolfplatz und sinnierten über alle möglichen sportlichen Perspektiven. Personell waren wir wie immer in den letzten Jahren eher „dünn“ aufgestellt und ob wir jetzt in der ersten „Nach-Coronasaison“ noch einmal solch einen phantastischen Support aus der A-Jugend bekommen würden, war keineswegs sicher.

Nun denn, schließlich wählten wieder das handballtypische Motto „Mut zur Lücke“ und hofften darauf, das wir zumindest den Saisonbeginn irgendwie ohne Spielabsagen „überleben“ würden. Jo, und was soll ich euch sagen … et hat gefunzt. „Irgendwie“ und nicht wirklich planbar, aber es hat eben geklappt.

Erstes Highlight der Saison war direkt das erste Meisterschaftsspiel, das die Truppe (in Abwesenheit des Autors) gewonnen hat. Wie das genau funktioniert hat kann ich hier aus o. g. Gründen nicht detailliert wiedergeben, aber es muss wohl den Charakter eines Handball-Happenings gehabt haben. Dazu kam noch, das wir doch wider Erwarten mit personellem Glück gesegnet sind, soll heißen: immer wieder trudelt ein talentierter Neuzugang bei uns ein und - dem-Herrgott-sei´s-getrommelt-und-gepfiffen – es kommen auch Mannschaftskameraden wieder zurück, die aus den verschiedensten Gründen ´mal ´ne Pause machen mussten.

Und, Alles entscheidend, wir bekamen wieder Top-Unterstützung von der A-Jugend ! Ganz ehrlich, die Jungs sind einfach Klasse und wer daran einen gehörigen Anteil hat, ist deren Übungsleiter. Balu, DANKE.

Der Rest der Saison ist dann eigentlich recht zügig beschrieben. Gab´ ein paar richtig geile Spiele und, wie immer, natürlich auch einige Events, bei denen wir uns nicht mit Ruhm bekleckert haben. Aber, wir mussten kein(!) Spiel absagen. Und wenn nu-Liga auch regelmäßig Niederlagen mit hoher Tordifferenz ausgewiesen hat, so ganz einfach hatten es einige Gegner doch nicht mit uns. Bestes Beispiel hierfür war das letzte Saisonspiel gegen den avisierten Kreismeister (´nochmals Glückwunsch an dieser Stelle). Eine ganz und in jeder Hinsicht interessante Partie nach der sogar der Gegner anmerkte, dass sie sich das Ganze doch einfacher vorgestellt hätten …. . Nun ja, das hat dann auch eher anekdotischen Charakter, war aber so.

Ok also, schließlich sind wir Vorletzter geworden, aber Aufstiegsambitionen waren eh nicht so unser Ding.

Zeit einen ganz, ganz vorsichtigen Blick in die Zukunft zu werfen. Interessanterweise stehen wir momentan ziemlich genau wieder da, wo wir uns im letzten Jahr schon am Kopf gekratzt haben. Das „Kernteam“ der M3, also die alten, bzw. nicht ganz so alten Säcke, hat sich derzeit leider durch ziemlich übles Verletzungspech reduziert. Ob uns noch ein paar altgediente Kämpen aus den oberen Mannschaften zulaufen ist derzeit noch nicht ganz klar und der „Nachschub“ aus den jetzt „erwachsenen“ A-Jugendlichen muss sich auch noch erst zurechtruckeln.

An der Stelle ein kleiner Einschub: ich find´ das so geil wie ein nicht unerheblicher Teil der Jungs bei der M1 und M2 ´rumtobt und da ´mal so richtig Feuer unter´m Dach macht. Da geht mir das Herzelein auf … . `tschuldigung, wieder sachlich werden. Also, wir werden und müssen abwarten was passiert. So wie ich läuten gehört habe, ist derzeit sowieso mächtig Bewegung im Handballkreis. Und wenn ich ehrlich bin … „et hät noch immer jut jejange“, oder, wie unser Übungsleiter zu sagen pflegt „irgendwo geht immer ´ne Tür auf“.

In diesem Sinne Aloha  

xx.xx.xxxx
M3 vs. xxx - xx:xx (xx:xx)

Noch keine weiteren Berichte übermittelt worden  

Torschützen
Hier die Torschützen der M3 (2023/2024)
Name Tore davon 7m Anzahl Spiele Schnitt
nn. 0 0 0 0,0
nn. 0 0 0 0,0
nn. 0 0 0 0,0
  Saisonbeginn September 2021