Zum
Seiten-
anfang
weibliche E1-Jugend
weibliche E1 Kreisliga
Kontakt Spielberichte Torschützen Tabelle wE1 Gesamtspielplan wE1 (folgt)
UNSERE SPONSOREN
Kontakt
Trainer, Betreuer und Trainingszeiten
   
Trainerin:
Claudia Stein

Telefon:
0151 56910237

E-Mail:
claudia.stein@hsv-wuppertal.de
   
   
Trainer:
Marc Lilienthal

Telefon:
0160 2827987

E-Mail:
marc.lilienthal@hsv-wuppertal.de
   
   
Trainingszeiten:
- Montag: 16:30 - 17:45 Uhr
- Sporthalle Hilgershöhe
- Donnerstag: 18:30 - 20:00 Uhr
- Sporthalle Hardenberg
 
Aktueller Spielbericht
07.07.2019
wE1 beim Rasenturnier in Solingen

Sieger der Herzen

Eigentlich befindet sich jeder schon fast im Sommerferienmodus. Nicht so die E-Mädchen vom HSV Wuppertal. Heute am 07.07.2019 machten sie sich auf nach Solingen. Der WMTV Solingen hatte zum HSG Cup geladen. Vielen Dank an dieser Stelle für das schöne Turnier.

Die Vorfreude auf das Rasenmatch war riesig. Das Wetter spielte ebenfalls mit. Es waren insgesamt zehn weibliche E-Jugenden gemeldet, so dass erst in zwei Gruppen gespielt wurde. Der HSV Wuppertal landete in Gruppe 2 und hatte somit vier Spielchancen vor sich.

Gleich im ersten Spiel gegen SG Unterrath zeigten die Mädels wieder einmal, was sie gelernt haben. Schnelle Pässe und gutes Zusammenspiel sorgten für einen tollen Spielfluss. Da dann auch noch genügend Tore fielen, konnten die Kinder glücklich vom Platz gehen.

Im zweiten Spiel gegen die Bergischen Panther verbesserte die Mannschaft ihre Leistung noch mal und flog förmlich über das Feld. Im Team erarbeitete man sich die Punkte. Sturm, Abwehr und Torwart- alle Rädchen passten ineinander. So konnten die Mädchen mit einem guten Sieg den Rasen verlassen.

Im dritten Spiel zündete der HSV dann ein Feuerwerk. Gegen HSV Solingen Gräfrath II mussten die Mädchen richtig kämpfen. Das taten sie. Jeder Ball wurde nicht aufgegeben. Die Abwehr und auch die Torhüterin standen oft hervorragend, so dass viele Chancen der Gegner vereitelt wurden. Unterbrochen wurde das Spiel von einem RTW-Einsatz außerhalb des Feldes. Die folgende Unruhe war verwirrend. Einzelne Dinge fanden kein Verständnis. Leider haben die E-Mädchen zum Schluss sehr knapp und unglücklich mit einem Tor verloren. Ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf sehr gerecht geworden und hätte für unsere Mädels letztendlich den Einzug ins Finale bedeutet.

Im letzten Gruppenspiel gegen den Cronenberger TG war dann ein wenig die Luft raus. Trotzdem gaben die Mädels nicht auf und konnten sich zum Schluss dann auch diese Punkte sichern. Damit landete der HSV Wuppertal auf Platz 2 der Gruppe und es war klar, man würde nun um Platz 3 kämpfen.

Unser Gegner im letzten Spiel war der TSV Bayer Leverkusen. Beide Mannschaften gaben gleich von Beginn an alles und verbrauchten ihre letzten Körner. Abwehr und Sturm wechselten stetig, doch Tore konnte keine der Mannschaft erzielen. Zum Schluss des Spiels stand es schließlich nach einer packenden Schlussminute 1:1. Unsere Torhüterin platzte vor Freude, als sie hörte, dass es nun durch 7m-Würfe zur Entscheidung kommt. Schnell wurden die Schützen gewählt und die Regeln noch mal erklärt. Dann begann für Zuschauer und Spieler das große Zittern. Niemand musste sich zu lange fürchten, denn unsere gigantisch gute Torhüterin hat einfach mal drei Bälle der Gegner gehalten und damit ihrer Mannschaft auf die denkbar schönste Art und Weise den dritten Platz spendiert.

Mädels, was ihr heute gezeigt habt, lässt Handballherzen höher schlagen. Ihr habt nicht nur das Spiel begriffen, sondern auch den Teamgedanken verinnerlicht. Jeder von Euch ist ein Puzzleteil dieser wahnsinnig tollen Leistung und ihr könnt absolut mit Recht stolz auf Euch sein.

Auf die Freundschaft!

Weitere Spielberichte der Saison
23.06.2019
wE1 beim Bergmann-Cup

6 Richtige beim Bergmann Cup 2019

Heute am 23.06.2019 war es für die E-Mädchen vom HSV Wuppertal endlich soweit. Lang ersehnt gab es endlich das Freiluftturnier vom ASV Wuppertal. An dieser Stelle vielen Dank an den ASV Wuppertal für die tolle Organisation des Turniers.

Für viele der Kinder war es der erste Wettkampf dieser Art. Draußen auf Gras zu spielen, ist ja wieder etwas anderes. Der Tag startete mit viel Sonnenschein. Die Kinder strahlten, die Trainer und Eltern ebenso und der Himmel zeigte sein schönstes Blau. Wenn das kein gutes Omen war. Der Pavillon war mit vereinten Kräften schnell als Homezone errichtet, während die Kids dem Ereignis in fröhlicher Erwartungshaltung entgegen fieberten.

Die E-Mädels hatten insgesamt ganze sechs Spiele zu je 15 Minuten vor sich. Das hört sich nicht viel an. Erforderte aber bei dem Wetter vor allen Dingen eines: Durchhaltevermögen und Kondition. Unsere Gegner waren der ASV Wuppertal, HSG Velbert/Heiligenhaus und der Meerbuscher HV. Die Spiele wurden wie in der Tabelle gewertet.

Gestartet wurde gleich um 10 Uhr auf noch taunassem Rasen. Dies führte gleich zu einigen ungewollten Bremsmanövern auf dem Hosenboden. Der glitschige Ball machte ebenfalls zu Beginn Schwierigkeiten, aber die mussten beide Mannschaften meistern. Dies waren nur einige Hindernisse, die sich den Mädels auf ihrem Weg zum Sieg entgegen stellen wollten. Ab mittags wurde es so heiß, dass das Spielen (und Zuschauen) immer anstrengender wurde. Doch davon ließen sich die Mädchen nicht beirren und steigerten ihr Tempo von Spiel zu Spiel. Wir mussten leider auch lernen, dass Handball weh tut. Hin und wieder verloren unsere etwas klein geratenen Kinder die Bodenhaftung, wenn sie aus den Schuhen gehoben wurden. Doch das macht ihnen keine Angst. Es spornt erst richtig an.

Die Worte des Trainers zeigen es deutlich: „Was soll ich denn morgen beim Training machen. Sie haben heute doch alles beherzigt.“ Die Mädchen haben grandiose sechs Siege nach Hause gebracht. Wir haben ein Team gesehen, was für einander arbeitet. Niemand steht alleine. Jeder konnte Tore werfen und hat dies auch getan. Was wir heute an Tempogegenstößen erlebt haben, erfreut jedes Handballherz und das trotz der ungewohnten Situation auf dem Rasen. Die schnellen Pässe, die den Kindern die letzten Wochen schon aus den Ohren kamen, haben ihre Mitspieler gefunden. Nicht alle wunderbar herausgezauberten Torchancen landeten im Tor, trotzdem haben die Kids nie ihre gute Laune verloren. Die Abwehr stand meistens hervorragend und klaute dem Gegner die Bälle auch in brenzligen Situationen. Unsere Torhüterin kann sich definitiv noch länger machen als sie eigentlich ist. Was sie da heute an Bällen gehalten hat, grenzt an Magie. Das Zusammenspiel als Team hat heute in allen Punkten funktioniert.

Da sechs von sechs Spielen gewonnen wurden, durften die E-Mädchen vom HSV Wuppertal heute den Pokal „1. Platz“ in ihren Händen halten. Dies feierten sie ausgiebig. Ihr habt es Euch so verdient. Das war eine Spitzenleistung.

Auf die Freundschaft!

PS: Und morgen zum Training bringt jemand After Sun Lotion für den Trainer mit, bitte.

xx.xx.xxxx
wE1 vs. xxx - xx:xx (xx:xx)

Noch keine weiteren Berichte übermittelt worden  

Torschützen
Hier die Torschützen der wE1-Jugend (2019/2020)
Name Tore davon 7m Anzahl Spiele Schnitt
nn. 0 0 0 0,0
nn. 0 0 0 0,0
nn. 0 0 0 0,0
  Saisonbeginn September 2019